1. Saarland
  2. Blick zum Nachbarn

Atomkraftwerk Cattenom: EdF fährt Block 1 nach Wartungsarbeiten wieder hoch

Nach Wartungsarbeiten : Block 3 des Akw Cattenom wieder am Netz

An diesem Montag (4. Mai) ist Block 3 des umstrittenen Atomkraftwerks im französischen Cattenom wieder ans Netz gegangen. Der Reaktor war abgeschaltet worden, damit der Stromnetzbetreiber Wartungsarbeiten durchführen konnte.

Nach Wartungsarbeiten ist am Montag, 4. Mai, Block 3 des lothringischen Atomkraftwerks (Akw) Cattenom wieder hochgefahren worden. Wie der Betreiber, der französische Energiekonzern EdF, mitteilte, war die Produktionseinheit am Sonntag, 26. April, abgeschaltet worden, damit der Stromnetzbetreiber RTE planmäßige Wartungsarbeiten an seinen Leitungen durchführen kann.

Die Abschaltung nutzte das Team des Akw, um einen Test zur sogenannten „Inselbildung“ durchzuführen. Die EdF erklärt hierzu: Die Inselbildung besteht darin, den Reaktor vom externen Stromnetz zu isolieren und ihn gleichzeitig auf Leistung zu halten. Er erzeugt dann über seinen Wechselstromgenerator nur die elektrische Energie, die für seinen Betrieb in einem sicheren Zustand erforderlich ist. Sollte es einmal zu einem Ausfall der externen Stromversorgung durch das nationale Netz kommen, wäre somit der korrekte Betrieb der Anlage gesichert. Dieser Test verlief nach EdF-Angaben erfolgreich.

Während er Abschaltung wurden zudem Wartungsarbeiten am nicht-nuklearen Teil der Anlage durchgeführt.

Aktuell sind von den vier Reaktorblöcken Block 1 und 3 am Stromnetz angeschlossen. Block 2 ist seit dem 3. April 2020 wegen Wartungsarbeiten und einer Inspektionen planmäßig abgeschaltet.

Block 4 ist seit dem 3. Mai gemäß den Betriebsvorschriften vom Netz getrennt worden, um Wartungsarbeiten an einer Turbopumpe durchzuführen, die sich im nicht-nuklearen Teil der Anlage befindet.