Wenn das Telefon Sturm klingelt

Beim CGH herrscht in diesen Tagen Ausnahmezustand. Für die Prunksitzung am Samstagabend sind alle Karten verkauft. Sitzungspräsidentin Sabrina Glas fiebert bereits seit Monaten mit großer Freude der Veranstaltung entgegen, die in diesem Jahr wieder in Ernstweiler stattfindet.

Am morgigen Samstag ist es wieder soweit: Die CGH (Clubgemeinschaft Hasensteig) lädt zur Prunksitzung. Schon seit Tagen ist die Veranstaltung, die in diesem Jahr wieder in der Halle der Albert-Schweitzer-Schule stattfindet, restlos ausverkauft. Das freut natürlich auch Sitzungspräsidentin Sabrina Glas - auch wenn bei ihr zuhause das Telefon nicht mehr stillsteht. Für die 33-Jährige ist es gar nicht einfach, die Anrufer zu enttäuschen: "Es geht aber wirklich nichts mehr."

Sie selbst fiebert der Sitzung schon seit Monaten entgegen. So stellt die Sitzungspräsidentin schließlich auch das Programm für die große Sause zusammen. "In diesem Jahr werden wir das Ganze nahezu selbst stemmen", verrät sie in einem Gespräch mit dem Pfälzischen Merkur. So seien lediglich zwei Auftritte von Gastvereinen geplant - darunter eine Travestie-Show mit den Starlight Divas. Der Abend stehe unter dem Motto "Wilder Westen", was sich auch beim Saalschmuck widerspiegele.

Glas ist eine der wenigen Präsidentinnen, die während der Fastnacht durch das Programm der Prunksitzungen ihrer Vereine führen. Die seit einigen Jahren in Contwig wohnende junge Frau macht das nun schon seit der Session 2009/2010. "Damals hat unser Präsident aufgehört", erzählt sie. Um nicht ganz ins kalte Wasser geworfen zu werden, hat sie damals eine Schulung der Vereinigung Badisch-Pfälzischer Karnevalsvereine besucht, um zu lernen, worauf es bei einer solchen Veranstaltung ankommt. Seitdem schwingt die Mutter zweier Kinder mit viel Witz und Charme beim CGH die Glocke.

Im Verein ist Glas seit 1988. Die Initiative sei von einer Mitschülerin ausgegangen, die bereits bei der CGH das Tanzbein geschwungen hatte: "Damals begann ich in der Jugendgarde." Dann folgten die Juniorengarde und die "Zigeunerfunken". Im Jahr 2001 wurde mit ihrer Wahl zur Prinzessin ein Traum war. In ihrer zweijährigen Amtszeit hat die Tollität unzählige Auftritte absolvieren müssen, was ihr auch riesige Freude bereitet habe.

Die Arbeit im Vorstand der CGH beanspruche jede Menge Zeit. Glas muss auch im Sommer zwischen fünf und zehn Stunden in der Woche investieren, vor allem für Verwaltungstätigkeiten. Neben der Fastnacht organisiert der Verein auch einen Secondhand-Basar, der zweimal im Jahr in der Terex-Kantine in der Dinglerstraße stattfindet. Repräsentationspflichten, wie Besuche mit der Prinzessin bei befreundeten Fastnachtsvereinen, übernehme Klaus Ries, der das Amt des Präsidenten der CGH-Abteilung Karneval bekleidet.