1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

In Merzig soll eine Sammeltonne den Gelben Sack ersetzen

Sitzung in der Stadthalle : Merziger Stadtrat berät über die Einführung der Gelben Tonne

In seiner Sitzung am heutigen Donnerstag wird der Merziger Stadtrat unter anderem über die stadtgebietsweite Einführung der Gelben Tonne beraten. Gemäß der Verwaltungsvorlage soll ein Grundsatzbeschluss gefasst werden, der die Verwaltung ermächtigt, die erforderliche Abstimmung mit den Dualen Systemen durchzuführen.

Ziel der Verwaltung ist es nach einer Mitteilung aus dem Rathaus, dass die Umstellung auf die Gelbe Tonne bereits im kommenden Jahr vollzogen werden kann. Dies sei jedoch abhängig vom Fortgang der Verhandlungen mit den Dualen Systemen.

Ab dem Zeitpunkt der Umstellung soll die Sammlung von Leichtverkaufsverpackungen (LVP) aus privaten Haushalten nicht mehr über den Gelben Sack erfolgen, sondern mittels einer 240-Liter-Tonne, wobei die Abfuhr weiterhin alle 14 Tage stattfindet. Größere Wohnanlagen können auch 1100-Liter-Container nutzen. Nur in besonderen Ausnahmefällen, beispielsweise in engen Straßen, in denen die Aufstellung einer 240-Liter-Tonne nicht möglich ist, könne die Sammlung auch weiterhin in Gelben Säcken erfolgen.

„Aufgrund gesetzlicher Vorgaben kann die Einführung der Gelben Tonne leider nur für Privathaushalte erfolgen“, heißt es vonseiten der Stadt. Verkaufsverpackungen von anderen Anlieferern würden auch weiter über den Gelben Sack entsorgt. „Die Einführung der Gelben Tonne wird zu einer Aufwertung des Stadtbildes und zu einer Reduzierung umherfliegender Säcke führen“, erklärt Bürgermeister Marcus Hoffeld. „Besonders wichtig ist jedoch, dass diese Umstellung für unsere Bürger und die Stadt kostenfrei erfolgen kann.“ Erfreut zeigt sich auch der erste Beigeordnete Dieter Ernst. „Mit der Einführung der Gelben Tonne wird Merzig auch einen Beitrag zum Umweltschutz leisten“, findet Ernst. Die Menge Kunststoff, die zur Herstellung eines 240-Liter-Gefäßes benötigt wird, entspricht laut Stadtverwaltung dem Sackverbrauch eines durchschnittlichen Haushaltes in sechs Jahren. Erfahrungsgemäß liege die durchschnittliche Lebensdauer eines ordnungsgemäß genutzten gelben Tonne darüber. Aufgrund des geringen Gewichtes der LVPs gehe man davon aus, dass eine Gelbe Tonne sogar noch länger nutzbar ist. So kann laut Aussage der Stadt langfristig eine erhebliche Menge Kunststoff eingespart werden.

Die oftmals gehörte Forderung, lediglich stärkere Gelbe Säcke einzusetzen, würde nach Ansicht der Stadt dazu führen, dass Plastik in noch mehr Plastik verpackt werde und somit der Kunststoffverbrauch sogar steige. „Dies wäre jedoch nicht zeitgemäß“, meint der erste Beigeordnete Ernst.

Die Sitzung des Stadtrates beginnt am heutigen Donnerstag um 17.30 Uhr in der Stadthalle Merzig. Wer den öffentlichen Teil der Sitzung als Zuschauer verfolgen möchte, ist nach Mitteilung der Stadt verpflichtet, eine Mund-Nase-Schutzmaske zu tragen.