Gospels rockig-poppig-innig

Erstmals gab der Chor „Gospel & Praise“ unter Leitung von Rüdiger Schreiweis ein Konzert in der Hornbacher Klosterkirche. „My Promise – Mein Versprechen“ – so der Titel, löste beim Publikum Begeisterung aus.

Kirchenkonzerte entfalten einen ganz besonderen Reiz, schöne Stimmen, ein Chor, der durch perfekten Zusammenklang imponiert, verstärken noch die Wirkung. Gospel & Praise lösten mit ihrer Musik große Begeisterung bei den rund 200 Zuhörern aus. Rockig und lebhaft dabei Achim Bißbort, Bass und Simon Rupp, Percussion. Vertonte eindringliche Bibeltexte erklangen in neuem Licht, beschwörend in ihrer Gewissheit des Glaubens. Die Sinnlichkeit der Anbetung stand hier ganz im Vordergrund. Bei rockigen Rhythmen ließen sich die Zuhörer gern mitreißen, klatschten mit und verfielen in eine typische Gospelbegeisterung. Doch es gefällt ebenso und vielen vielleicht noch mehr, wenn in Gospels der Charakter eines Kunstliedes hervorgehoben und entwickelt bleibt. Im Chor vereint sind viele eindringliche Stimmen, die beim Einzelgesang zu schöner klarer Höhe finden. "You raise me up" wirkt unwiderstehlich in seinen Abstimmungen und Farben, "We shall overcome", ein weiteres Highlight, hier gelingt es gut, Welt und Himmel in musikalischer Schwebe zu halten. Ein Gospel muss ja nicht zum Volkslied mutieren. "Du bist die Kraft, die mir oft fehlt", das kommt wunderbar rüber, seliger noch für den, der glauben kann. Bekanntes stand neben weniger Bekanntem, leise Töne neben lauter Anbetung.

Chorleiter Wolf-Rüdiger Schreiweis hat seine 14 Sängerinnen in sanftem, überzeugendem Griff, wechselt in seiner Moderation hin zu heiteren Passagen, man darf lachen und schmunzeln, entspannen eben. Der Reinerlös soll der Jugend zugutekommen. "Die muss ja unsere Rente mal bezahlen", sagt der Moderator. Glauben und Hoffen helfen auch hier sicher weiter.

Ein Konzert, das mitriss. "Gospel & Praise" beschwört eine friedliche Zukunft: "We shall live in peace, some day". Solche Stimmen und Stimmungen werden in heutiger Welt gebraucht.