1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Anita Schäfer reicht den Stab weiter

Anita Schäfer reicht den Stab weiter

Bei der Mitgliederversammlung der Frauen-Union des Kreisverbandes Südwestpfalz in Rodalben gab die CDU-Bundestagsabgeordnete Anita Schäfer den Vorsitz am Samstag auf. Zur Nachfolgerin wurde die dritte Kreisbeigeordnete Martina Wagner aus Kleinsteinhausen gewählt.

16 Jahre führte Anita Schäfer als Vorsitzende die Frauen-Union des Kreisverbandes Südwestpfalz. In der Mitgliederversammlung legte sie ihren letzten Rechenschaftsbericht ab, denn nun wolle sie "den Stab weiterreichen", so Schäfer. In ihrem Bericht reflektierte sie positive und negative Entwicklungen, wie beispielsweise in Sachen Zweibrücker Flughafen. Sie hielt fest: "Bevor ein Plan zur Kompensation für die drohende Schließung des Zweibrücker Flughafens aufgestellt wird, hätte ich mir zunächst wirkliche Bemühungen um dessen Rettung gewünscht." Zur von der Schließung bedrohten Anschlussstelle Höheinöd an der Autobahn 62 teilte sie mit, dass derzeit die Möglichkeit zur Herabstufung zu einer Bundesstraße geprüft werde, um die Anschlussstelle erhalten zu können.

"Es war eine sehr schöne Zeit. Aber alles geht irgendwann zu Ende, meines wird heute sein", schloss sie ihren Bericht und dankte für das Vertrauen, das ihr in den 16 Jahren ihres Vorsitzes entgegengebracht worden sei, wie auch die Unterstützung und gute Zusammenarbeit. Doch bevor ihre Nachfolgerin gewählt wurde, wollte sie persönlich noch die Ehrungen der langjährigen Mitglieder vornehmen, denn manche seien mit ihr zusammen vor 30 Jahren eingetreten, berichtete Schäfer. All diese Frauen seien sowohl aktive als auch passive Mitglieder, aber "alle haben den gleichen Wert", berichtete sie, denn sie brächten die Politik weiter.

Direkt im Anschluss an die Ehrungen standen die Neuwahlen auf der Tagesordnung. Als Nachfolgerin für das Amt der Vorsitzenden wurde vom Vorstand Martina Wagner vorgeschlagen. Die 44-jährige medizinisch-technische Assistentin ist ein langjähriges Mitglied der Frauen-Union und in weiteren politischen Ämtern aktiv. Sie wurde als alleinige Kandidatin einstimmig zur neuen Vorsitzenden gewählt. Stellvertreterinnen wurden Anja Pösse und Eleonore Huber.