1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Kerwe geht heute in die letzte Runde

Kerwe geht heute in die letzte Runde

Das miese Kerwewetter konnte die Stimmung an den vielen kleinen und größeren Kerweschauplätzen in der großen Schwarzbachtalortschaft Rieschweiler-Mühlbach um keinen Deut trüben. Insbesondere bei den Kindern und Jugendlichen nicht.

Die Kerb wird weiterhin in Rieschweiler-Mühlbach von allen groß gefeiert, wenngleich die früher üblichen Festattribute wie Kerwestrauß, Straußmädels und -jungs und zünftige Kerwerede auch dieses Jahr fehlten. Langeweile kam trotzdem an den bisherigen Kerwetagen nicht auf, und selbst das auf keinen Fall ideale Wetter konnte die Feierlaune nicht trüben. Heute klingt die am Freitag begonnene Kerwe aus. Traditionell mit dem Höhenfeuerwerk.

Der Startschuss fiel im SGR-Sportheim, wo die Kicker von der "Dicken Eiche" zu einem Schlachtfest einluden. Am Abend dann war in der Bahnhofstraße in "Dieter´s Bierstubb" zur Kerwedisco bereits mächtig viel Stimmung. Am Samstag wurde an gleicher Stätte groß aufgetischt. Traditionelles Kerweessen lautete die Devise. Die Keller seien voller Vorräte gewesen, verriet Inhaber Dieter. Was für seine Gaststätte galt, traf ebenso für die weiteren Vereinsheime im Ort zu. Im Gasthof "Birkenhof" gab es neben schmackhaften Kerwegerichten am Samstag die Einladung zum Kerwetanz. "Happy Music" erfreute, und mit flotten Melodien war schnell für große Stimmung gesorgt. Weil Kerwerede und Umzug mit dem Kerwestrauß schon seit einigen Jahren ausfallen, stand der Kerwesonntag ganz im Zeichen des "runden Leders". An der "Dicken Eiche" kam es zu einem echten Fußballderby in der Verbandsliga. Die Kerwespiele der Mannschaften der SGR begannen bereits um 13.15 Uhr und prächtig ist die Kulisse beim Hauptspiel zwischen der SGR und der Mannschaft des FKP 03 Pirmasens gewesen. Die Stimmung war bestens, zumal der Tabellenführer nicht drei Punkte mit in die Schuhstadt nehmen konnte. Mit etwas Glück hätten die "Kerwe-Kicker" sogar drei Punkte holen können. Doch das Remis vermieste zumindest die Feierstimmung nicht. Zur Mittagszeit war in den bekannt en Lokalitäten wie Dieter´s Bierstubb, dem Birkenhof, SGR-Sportheim oder bei den Fischern am Festplatz in der Wiesenstraße aufgetischt worden, darunter auch das typische Kerweessen mit Markklößchensuppe, Rindfleisch und Meerrettich.

Das Frühstücksbüffett am Kerwemontag in der TVR-Halle war wie die Jahre zuvor ein Renner, und der Bär steppte einmal mehr bei den vielen Frühschoppenfesten, vor allem in Dieter´s Bierstubb, der TVR-Halle, im Heim der Angler oder im Birkenhof. Zur Mittagszeit gab es wie üblich Leberknödel und Bratwurst und in Dieter´s Bierstubb spielte gestern Abend noch einmal Udo Haas auf.

Bei soviel Feiern ist heute zwangsläufig Katerstimmung angesagt, und entsprechend gibt es "Katerfrühstücke": Heringe mit den unterschiedlichsten Beilagen, bevorzugt aber Pellkartoffeln, wird es wiederum bei den Anglern, im SGR-Sportheim und zeitversetzt in Dieter´s Bierstubb und in der Turnhalle bei den Turnern geben. Und der altbekannte Ruf, "Die Rieschwillerer Kerb soll läwe", wird dabei immer wieder lautstark zu hören sein. Am Abend dann das Feuerwerk.