1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Hallenfußball: Favoritensiege bei Quali-Turnieren zum Masters

Quali zum Hallenmasters : Enttäuschende Bilanz beim SV Reiskirchen

Absagende Teams und nicht einmal 200 Zuschauer beim Hallenturnier in Erbach. SV Elversberg sichert Sieg.

Jubeln konnte am Sonntagabend im Erbacher Sportzentrum nur die SV Elversberg. Deren zweite Mannschaft sicherte gegen den Oberligisten Eintracht Trier, der überwiegend mit Spielern aus seiner U19 angetreten war, mit 5:2 den Pott beim Qualifikationsturnier des SV Reiskirchen für das Hallenmasters des Saarländischen Fußballverbandes. Die Bilanz des Gastgebers fiel ernüchternd aus.

Gegenüber den Plänen gab es im Teilnehmerfeld einige Veränderungen. So hatte Verbandsliga-Tabellenführer SG Ballweiler-Wecklingen/Wolfersheim abgesagt. Der FSV Jägersburg war lediglich mit einem, statt zwei Teams vertreten. Der FSV bot überwiegend Spieler aus ihrer Verbandsligaelf auf, während der FC Homburg erwartungsgemäß nur auf Spieler aus seinem Saarlandligateam zurückgriff. Damit sank auch die ursprüngliche Wertungszahl von 56 auf 46 Zähler.

Insgesamt 14 Teams starteten in vier Gruppen in die Vorrunde. Verbandsligist SV Schwarzenbach zeigte sich in Schusslaune. Als Gruppensieger gewann der SVS gegen Kleinottweiler 10:1, mit 10:2 gegen den VfR Frankenholz und gegen Jägersburg mit 4:2. Hinter Schwarzenbach und dem FSV Jägersburg folgten chancenlos Frankenholz und Kleinottweiler. Der FC Homburg II sicherte sich Rang eins in der Gruppe B, nachdem er sich gegen den SV Bruchhof-Sanddorf (4:1) und gegen den FV Oberbexbach (8.:0) durchgesetzt hatte. Oberbexbach ließ sich vom SV Bruchhof-Sanddorf mit 6:8 überraschen und schied aus. In der Gruppe C hatten sich die Elversberger gegen den SV Altstadt mit 10:1 behauptet und Genclerbirligi Homburg mit 8:0 bezwungen. Gencler kam in die nächste Runde, weil das Team gegen Altstadt mit 5:3 gewann. Trier ließ in der Gruppe D mit einem 10:1 gegen Borussia Spiesen und einem 6:2 gegen den Gastgeber nichts anbrennen. Reiskirchen setzte sich gegen Spiesen knapp mit 2:1 durch und stand im Viertelfinale.

Hier ließ Schwarzenbach mit einem 9:1 dem SV Bruchhof keine Chance. Jägersburg bezwang Homburg mit 5:0. Elversberg siegte mit 3:0 gegen Reiskirchen und Trier gewann mit 7.4 gegen Genclerbirligi. Elversberg setzte sich im ersten Halbfinale mit 6:1 gegen Schwarzenbach durch. Jägersburg unterlag Eintracht Trier mit 1:4. Nachdem sich die Jägersburger mit 4:3 gegen Schwarzenbach Platz drei sicherten, durfte sich die SV Elversberg durch das 5:2 im Finale gegen Trier über 23 Punkte für die Masters-Quali sowie 400 Euro Siegprämie freuen. Alex Sutter (2), Johannes Marcetti (2) und Philipp Kiefer trafen für den Turniersieger.

Indessen herrschte beim Veranstalter SV Reiskirchen Verdruss. Vorsitzender Andreas Kirsch zeigte sich über die schwache Zuschauerresonanz von nicht einmal 200 zahlenden Besuchern enttäuscht. „Wir hatten da schon einige Fußballfans mehr erwartet.“ So musste der SV Reiskirchen Siegprämien (insgesamt 750 Euro), Bandenmiete und weiteres finanzieren. Ein Aufwand sowohl finanzieller als auch personeller Art – gut 50 Helfer waren im Einsatz –, der sich nicht lohnte Kirsch: „Unter diesen Umständen ist es fraglich, ob wir im nächsten Jahr wieder dieses Turnier veranstalten.“

Bei den weiteren vier Turnieren des Auftakt-Wochenendes setzten sich größtenteils die Favoriten durch. So gewann Masters-Titelverteidiger SV Auersmacher das Turnier des SV Bübingen im Endspiel mit 3:0 gegen Brebach. In Merchweiler setzte sich Oberligist SV Röchling Völklingen gegen den Saarlandligisten Quierschied mit 6:2 durch. Auch in Saarlouis gewann ein Oberligist. Der FV Diefflen siegte vor dem SSV Pachten (4:2). Das Turnier des SV Landsweiler gewann Saarlandligist SV Eppelborn mit 4:0 gegen den Gastgeber. Insgesamt kamen zu den fünf Turnieren 3200 Zuschauer und es fielen 1458 Tore.