1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Verbandsliga Südwest: Dirk Kapitulski übernimmt im Sommer Traineramt bei der SGR

Verbandsliga Südwest : Dirk Kapitulski übernimmt im Sommer Traineramt bei der SGR

Dirk Kapitulski wird im Sommer Nachfolger von Björn Hüther bei der SG Rieschweiler. Es sei nicht einfach gewesen, einen Trainer für die Verbandsligamannschaft zu finden, sagte der Vorsitzende Tobias Weis.

Für den 59-Jährigen, der zuletzt im Jugendbereich des FK Pirmasens tätig war, spreche, dass er „mit jungen Spielern arbeiten kann“, erklärte Weis.

Nach den Abgängen der Leistungsträger Frederic Stark und Tobias Leonhard nach der Saison (wir berichteten) müsse der Trainer eine neue Mannschaft aufbauen. Darüber seien sich der Verein und der neue Trainer einig geworden. Bei den anstehenden Gesprächen mit den eigenen Spielern und Spielern von anderen Vereinen werde Kapitulski jetzt mit eingebunden. „Natürlich halte ich schon jetzt die Augen und Ohren nach möglichen Verstärkungen offen und werde mir regelmäßig die Spiele der aktiven SGR-Mannschaften anschauen, aber auch die Spiele der A-Junioren, von denen die ausscheidenden Spieler in die erste und zweite SGR-Mannschaft integriert werden sollen. Das ist eine Aufgabe, die mich sehr reizt, junge Spieler weiter zu bringen, sie zu fördern und in ihrer Entwicklung zu begleiten“, betont Dirk Kapitulski.

Als Trainer ab Sommer 2019 bei einer Verbandsliga-Mannschaft arbeiten zu können, ist für Dirk Kapitulski nach eigenen Worten ein Top-Einstand: „Die SG Rieschweiler ist ein sehr seriöser Verein mit einer großartigen Infrastruktur. Sämtliche Altersklassen nehmen am Spielbetrieb teil, dazu verfügt die SG Rieschweiler über einen neuen, modernen Kunstrasenplatz und über einen Naturrasenplatz. Die Bedingungen sind sehr gut“, betont Kapitulski, der früher als Zuschauer öfter zu Gast am Sportplatz an der Dicken Eiche war: „Mein Schwiegersohn Sebastian Stanjek spielte damals für die SG Rieschweiler“.

Dirk Kapitulski will auch das Gespräch mit dem aktuellen SGR-Trainer suchen: „Björn Hüther leistet seit Jahren sehr gute Arbeit bei der SG Rieschweiler. Er hat den Verein in der Verbandsliga gehalten. Sein Urteil und seine Einschätzung über das Leistungsvermögen der Spieler ist mir sehr wichtig.“ Auch mit Daniel Preuß, der die zweite Mannschaft in der A-Klasse betreut, werde er sich austauschen, kündigt der kommende Trainer der SGR an, der den Weggang der Spieler Frederic Stark und Tobias Leonhard sehr bedauert: „Zwei Eckpfeiler, zwei Leistungsträger“, sieht Dirk Kapitulski besondere Qualitäten in diesen beiden Spielern.

Wer wird Co-Trainer von Dirk Kapitulski? „Darüber wurde noch nicht gesprochen. Vielleicht jemand von der SG Rieschweiler, vielleicht arbeite ich auch ohne Co-Trainer, möglicherweise wird mich auch Harry Ehrhart, mit dem ich beim FK Pirmasens die U 15-Junioren trainiert habe, bei meiner Arbeit unterstützen. Aber das ist noch alles Zukunftsmusik“, sagt Dirk Kapitulski, der ab Sommer das sportliche Sagen bei der SG Rieschweiler haben wird.

Weis bestätigte weiter, dass Daniel Preuß Trainer der zweiten Mannschaft bleibt, die um den Aufstieg in die Bezirksliga mitspielt.