1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Der Spieltag in der Fußball-Verbandsliga Nordost

Verbandsliga Nordost : Bähr freut sich auf den Ligaprimus

Fußball-Verbandsliga Nordost: SV Bliesmengen-Bolchen muss zum Spitzenreiter Hasborn. Saarpfalz-Derby zwischen Palatia und Jägersburg II steigt in Limbach.

Bliesmengen-Bolchen Den Sprung auf den vierten Platz in der Verbandsliga Nordost hat der SV Bliesmengen-Bolchen am letzten Spieltag verpasst. Gegen den abstiegsbedrohten SV Preußen Merchweiler stand am Ende eine deutliche 1:4-Heimschlappe. Die Gastgeber hatten es versäumt, im ersten Abschnitt ihre Chancen zu nutzen. So wurde Merchweilers Führung kurz vor der Halbzeit zum Türöffner des späteren Erfolges. Es war für den SVM der erste Auswärtssieg überhaupt in dieser Saison und der erste Dreier in der Rückrunde. „In Bildstock haben wir noch eine hervorragende Leistung gezeigt, das Bild gegen Merchweiler war leider ein ganz anderes“, haderte SVB-Trainer Patrick Bähr. Schon vor dem Anpfiff war er sich der Schwere der Aufgabe bewusst gewesen. „Merchweiler dürfen wir nicht am Tabellenplatz messen, in der Elf steckt viel Potenzial“, hatte Bähr gewarnt. Am Samstag – Anstoß 17 Uhr – geht es für seine Elf nun zum Spitzenreiter. Rot-Weiß Hasborn spielt zum vierten Mal in Folge gegen einen Saarpfalz-Vertreter. Die Nordsaarländer haben bisher Palatia Limbach 2:0, die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim 2:1 und am letzten Spieltag den FSV Jägersburg II mit 3:0 geschlagen. Bähr freut sich dennoch auf die Partie – und denkt dabei auch an die gute Leistung seiner Elf beim 4:4 in der Vorrunde. „Wir wollen wie gegen Bildstock kompakt stehen. Ich bin optimistisch“, stellt er selbstbewusst fest. Personell wird es in seinem Kader Veränderungen geben. Fehlen wird weiter Ruben Brocker. Er wird nach seiner Kapselverletzung noch Spielpraxis in der Bezirksligamannschaft sammeln. Torsten Bickelmann wird in der nächsten Saison Co-Trainer bei der zweiten Mannschaft und ist deshalb bereits zu dieser gestoßen. Bliesmengen hofft noch, dass der erfahrene Patrick Vitt nach zwei Spielen Pause wieder zur Mannschaft stößt. Wieder dabei sein wird Pascal Hartz. Er fehlte studiumsbedingt zwei Spiele. Alle bisherigen 21 Spiele haben Paolo Valentini und Oliver Schramm absolviert, während der zweite Valentini-Zwilling Nico erst einmal gefehlt hat.

Zu einem Saarpfalz-Derby kommt es am Sonntag um 15 Uhr, in Limbach. Nachdem Palatia-Trainer Patrick Gessner mit seiner Mannschaft am letzten Spieltag die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim auf deren Platz geschlagen hatte (2:1), soll auch gegen die Oberligareserve des FSV Jägersburg der Platz in der oberen Region der Tabelle gehalten werden. Fehlen wird in den kommenden Wochen jedoch Julian Lauer, der beruflich in die USA reisen wird. Für Tim Harenberg und seinen FSV II, der im neuen Jahr noch keinen Sieg und lediglich zwei Zähler sammeln konnte, müssen jetzt bald Punkte her, um im Saisonendspurt nicht doch noch in den Abstiegsstrudel zu geraten.

Die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim empfängt bereits heute Abend, 19 Uhr, die SG Thalexweiler-Aschbach. Die SG Einöd-Ingweiler kämpft am Sonntag, 15 Uhr, beim direkten Konkurrenten SV Merchweiler um weitere wichtige Punkte gegen den Abstieg.