1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Die Personalplanungen der Vereine aus der Fußball-Verbandsliga Nord/Ost.

Fußball-Verbandsliga Nord/Ost : Verbandsligisten stellen die Weichen

Wer kommt? Wer geht? Wer bleibt? Bei den Fußballclubs der Verbandsliga Nordost ruht derzeit der Spielbetrieb. Ob die laufende Runde zu Ende gespielt wird, ist unklar. Personalplanungen für die kommende Saison werden aber vorangetrieben.

Wegen der Corona-Pandemie ruht zurzeit der gesamte Sportbetrieb. Trotzdem werden abseits des Platzes die Weichen für die Zukunft gestellt. Unsere Zeitung gibt einen Überblick über die Personalplanungen der fünf Ostsaar-Vereine aus der Fußball-Verbandsliga Nord/Ost.


SV Bliesmengen-Bolchen: Beim aktuellen Tabellenführer wurde – wenig verwunderlich – der Vertrag mit Trainer Patrick Vitt verlängert. „Das hätten wir aber auch getan, wenn wir nur Fünfter wären. Sportlich und menschlich passt Patrick einfach super zu uns“, sagt Bliesmengen-Bolchens Abteilungsleiter Stefan Ruppert. „Bei uns haben ohne Ausnahme alle Spieler des aktuellen Kaders verlängert“, freut sich der Abteilungsleiter. Im Winter haben sich die Rot-Weißen mit Roman Pawlik von Saarlandligist SV Saar 05 verstärkt. Für die kommende Saison stehen drei Neuzugänge fest, deren Namen der Verein aber noch nicht bekannt gibt. Ruppert: „Unser Kader ist damit komplett – unabhängig davon, ob wir dann der Verbands- oder der Saarlandliga spielen. Wir sind für beide Ligen gerüstet.“

SG Ballweiler-Wecklingen/Wolfersheim: Die SG musste in den zurückliegenden Wochen keine Vertragsverhandlungen mit Trainer Peter Rubeck führen. „Ich habe nämlich vor dieser Saison einen Zweijahresvertrag unterschrieben“, berichtet der Übungsleiter. Nach dieser Saison steigt der SV Wolfersheim aus der SG aus. Das Verbandsliga- oder Saarlandliga-Team wird in der kommenden Spielzeit wieder als DJK Ballweiler-Wecklingen an den Start gehen. Die Weichen für die Spielzeit 20/21 sind beim Rubeck-Team weitestgehend gestellt: Mirco Schwalbach (FV Eppelborn) und Michael Güngerich (Karriereende) werden den Verein verlassen. „Ansonsten haben alle Spieler, darunter auch mein Co-Spielertrainer Frederic Stark verlängert“, berichtet Rubeck. Als Neuzugänge stehen Piero Ortoleva (SV Rohrbach), Lorenzo Stefan (FC Homburg II), Maximilian Blug (Palatia Limbach) und Luca Rau (U19 FC Homburg) fest.

FC Palatia Limbach: Bereits Anfang Dezember 2019 verlängerten Trainer Patrick Gessner und Co-Trainer Matthias Kuhn in Limbach. Bei der Palatia stehen schon eine ganze Reihe von Neuzugängen fest. Dies sind: Philip Luck (FC Hertha Wiesbach), Christopher Dahl (TuS Herrensohr), Fabio Castiglione (FC Homburg II), Jonas Kläs (U19 JFG Saarlouis-Dillingen) sowie Finn Brunk, Steven Bettinger, David Harry, Nils Buchheit und Etienne Wagner (alle eigene Jugend). Verlassen wird den Club dagegen im Sommer Torjäger Tim Pommerenke, der mit 16 Treffern auf Rang zwei der Torjägerliste liegt. Der 23-Jährige schließt sich Saarlandligist FSV Jägersburg an. Zudem geht noch Maximilian Blug zur SG Ballweiler-Wecklingen.

SV Schwarzenbach: Der Neuling setzt auch kommende Saison auf das Trainer-Duo Jan Berger und Marin Dujmovic, das den SV im vergangenen Jahr in die Verbandsliga führte. Erster feststehender Sommer-Neuzugang ist Peter Stuchlik (SV Kirrberg). „Darüber hinaus haben wir vier junge talentierte Spieler verpflichtet, mit denen wir etwas aufbauen wollen“, berichtet Berger. „Deren Namen kann ich aber noch nicht sagen, weil sie erst mit ihren aktuellen Vereinen noch sprechen wollen.“ Ohnehin will der SV in Zukunft verstärkt auf die Jugend setzen und im Nachwuchsbereich für alle Altersklassen ein Team melden. In der Winterpause haben Dominik Klaus (Limbach), Edmond Derri (SV Reiskirchen) und Dominik Marx (Kirrberg) den Verein verlassen.

Spitzenreiter Bliesmengen hat mit Trainer Patrick Vitt verlängert. Foto: Wolfgang Degott/Picasa
Coach Peter Rubeck (rechts) und der ehemalige Rieschweilerer Frederic Stark bilden auch in der kommenden Saison das Trainergespann bei der SG Ballweiler-Wecklingen. Foto: Stefan Holzhauser
Goran Jurisic hat im Winter bei Jägersburg II übernommen und beibt dort Trainer. Foto: Wolfgang Degott

FSV Jägersburg II: Beim FSV II hat Goran Jurisic in der Winterpause den Trainerposten übernommen. Der langjährige Übungsleiter des Nachbarvereins ASV Kleinottweiler hat die Nachfolge von Peter Eiden angetreten, der Anfang Dezember 2019 seine Ämter als Sportlicher Leiter des Vereins und Trainer des Verbandsliga-Teams zur Verfügung stellte. Jurisic wird das Team auch in der kommenden Saison trainieren. Zu den Personalplanungen für die „Zweite“ sagt Jägersburgs Vorsitzender Martin Germann: „Die ruhen bei uns im Moment, genau wie der Ball.“