Am Weltvegetariertag nicht vom Gemüse fallen

Weltvegetariertag : Nicht vom Gemüse fallen!

Manche stellen beim Biss ins Wurstbrötchen gerade fest: Heute ist Weltvegetariertag. Nun müssen sie sehr schnell umrüsten – und jegliche Fleischanspielung aus ihrem Wortschatz verbannen.

Also heißt es sprachlich: Ran an die fleischlosen Buletten! Schließlich geht es darum, auch ohne Aufschnitt aufzuschneiden. Deswegen muss die Fleischeslust zur Fenchellust werden, die Schnitzeljagd zur Tofujagd und das „kleine Würstchen“ zum „kleinen Sellerie-Stick“. Zumindest bis heute Abend – denn alles hat ein Ende, nur die Veggie-Wurst hat zwei.

Zugegeben, das klingt etwas seltsam. Geht aber spätestens am nächsten Weltvegetariertag in Fruchtfleisch und Saft über – früher bekannt als „Fleisch und Blut“. Und wenn ein anderer zu wenig isst, muss er ermahnt werden: „Fall’ nicht vom Gemüse!“

Manche riechen jetzt vielleicht den Bratling, dass solche Umbenennungen den armen Nutztieren völlig sojawurst sind – so lange sie trotzdem noch auf dem Teller landen. Aber dennoch passt der Vorschlag perfekt in den heutigen Tag, wenn nicht gar in die politische Landschaft. Denn er ist völliger Käse.

Mehr von Saarbrücker Zeitung