Ausgepackt : Ewiger Umzug

Mancher wird bereits ungeduldig mit sich selbst, wenn sechs Wochen nach dem Umzug noch nicht alles fertig ist. Aber wer das schon als Problem sieht, kann einpacken. Denn Deutschland ist vielleicht nicht einig Vaterland, aber heimlich Kistenland.

So haben sogar nach fünf Jahren 38 Prozent ihren Umzug noch nicht abgeschlossen. 22 Prozent noch nicht mal alle Kartons ausgepackt. Das packen Betroffene in einer Umfrage von „umzugsauktion.de“ aus. Natürlich wirft das die Frage auf, ob Möbel langfristig überhaupt nötig sind. Lässt es sich doch offenbar in einer Welt von Kartons ganz gut leben – und man ist allzeit bereit, wenn etwa ein Vermieter wieder Eigenbedarf geltend macht. So gesehen wird damit dem Umstand Rechnung getragen, dass das Leben ein ewiger Umzug ist. Nur das letzte Hemd hat keine Taschen und die letzte Kiste keine Kisten neben sich.

Natürlich gibt es, wenn der Wohnraum hauptsächlich aus Umzugskartons besteht, bei der Gemütlichkeit etwas Luft nach oben. Aber bei „Luft nach oben“ fällt Umzugsgeschädigten nur ein: Da könnte noch eine Kiste draufpassen.