BA-Chef Weise: Aktuelle Krise wird Arbeitswelt verändern

BA-Chef Weise: Aktuelle Krise wird Arbeitswelt verändern

Nürnberg. Die Krise wird nach Einschätzung des Chefs der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise (Foto: dpa), die Arbeitswelt verändern. Vor allem von regulären Tarifbeschäftigten werde künftig wohl mehr Flexibilität verlangt werden, sagte Weise

Nürnberg. Die Krise wird nach Einschätzung des Chefs der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise (Foto: dpa), die Arbeitswelt verändern. Vor allem von regulären Tarifbeschäftigten werde künftig wohl mehr Flexibilität verlangt werden, sagte Weise. "Wir brauchen Arbeitszeitmodelle, die über mehrere Jahre gehen und ein Schwanken der Auslastung von 30 bis 40 Prozent ausgleichen", sagte er. "Denn wir müssen uns in der Arbeitswelt auf Auftragsschwankungen einstellen, die sich aus der globalisierten Wirtschaft ergeben." Die Wirtschaftskrise zwinge ferner zum Nachdenken über einen höheren Beitragssatz zur Arbeitslosenversicherung. Eine normale Wirtschaftskrise hätte die Bundesagentur sicher auch mit 2,8 Prozent managen können", sagte er. Dies sei nun nicht mehr sicher. Der Beitragssatz, der bis Ende 2006 noch bei 6,5 Prozent gelegen hatte, war erst zu Beginn dieses Jahres von 3,3 auf 2,8 Prozent gesenkt worden. dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung