1. Leben
  2. Motor

Wie Fußabdrücke von Tausendfüßlern

Wie Fußabdrücke von Tausendfüßlern

Nokian kann auf eine fast 85-jährige Erfahrung bei Pkw-Reifen zurückblicken. Für die kommende nasskalte Saison hat der finnische Reifenhersteller neue Hochgeschwindigkeits-Winterreifen vorgestellt.

Mit Mika hat Nokian einen guten Fang gemacht. Mika Häkkinen ist ein Parade-Finne und erledigt seinen neuen Job als Markenbotschafter für den finnischen Reifenhersteller hochprofessionell. Als ehemaligem Formel-1-Weltmeister nimmt man ihm prompt einen gewissen Hang zu Reifen ab.

Dabei ist es gar nicht so einfach, das Interesse der Menschen für die Technologie der schwarzen Pneus zu gewinnen. Die Rundlinge führen nämlich oftmals ein stiefmütterliches Dasein und werden im Gegensatz zu den darauf gesetzten Karossen nur bedingt ernst genommen. Viel zu selten dringt die Erkenntnis ins Gehirn, dass allein die vierfache Aufstandsfläche von der Größe eines Briefbogens über den Kontakt zwischen Auto und Fahrbahn entscheidet.

Der Reifenspezialist Nokian ist in Deutschland zwar kein unbeschriebenes Blatt, spielt aber im Schatten von Bridgestone , Continental und Michelin eine untergeordnete Rolle - trotz einer hier schon 34-jährigen Präsenz. Dies möchte die im finnischen Nokia und hierzulande in Nürnberg ansässige Firma ändern. Über Marktzahlen sprechen die Verkaufsstrategen nicht so gern, "es ist aber noch viel Luft nach oben, und wir wollen im nächsten Schritt den Anteil in Deutschland verdoppeln", betont Marketingdirektor Antti-Jussi Tähtinen.

Den ersten Pkw-Reifen stellte Nokian im Heimatland bereits 1932 her, 1934 folgte der erste Winterreifen , damals noch als Witterungsreifen bezeichnet. Über die Jahrzehnte exportierte das Unternehmen nicht nur in skandinavische Länder, nach Russland und China, auch Mitteleuropa steht längst auf der Liste. Dabei haben sich die Finnen naturgemäß vor allem mit Winterreifen einen Namen gemacht. Denn ob mit oder ohne Spikes, die große Stunde der Reifenexperten schlägt meistens in den Wintermonaten, wenn mitunter extreme Wetterverhältnisse zeigen, wie nützlich die ausgeklügelte Technologie der Pneus ist.

Für die kommende dunkle Jahreszeit bringt Nokian eine neue Generation von Hochgeschwindigkeitsreifen auf den Markt. Der WR A4 setzt gegenüber seinem Vorgänger WR A3 bei Schnee , Matsch und Eis noch eins drauf. "Wir können dem WR A4 verbesserte Eigenschaften attestieren, konkret ist er um fünf Prozent besser bei Schnee und Nässe", erläutert Tähtinen. Das klingt nach nicht viel, ist aber gerade bei Reifen einem Meilenstein gleichzusetzen und entscheidet im Grenzbereich darüber, ob das Fahrzeug in der Spur zu halten ist. Jeder Profilblock und jede Lamelle hat bestimmte Aufgaben zu erfüllen, die zusammengenommen für präzises Steuern verantwortlich sind. Beim WR A4 gibt es nun im Mittelbereich gezackte Lamellen, die an die Fußabdrücke eines Tausendfüßlers erinnern und für Grip bei Schnee sowie Matsch sorgen. Obendrein sind verbesserte Schneekrallen auf den Längsrillen der Laufflächenblöcke eingearbeitet.

Kurvenartige und rampenähnliche Laufflächenblöcke an der Innenschulter leiten Wasser schneller ab und haben deshalb bessere Aquaplaning-Eigenschaften. Eines der am besten gehüteten Geheimnisse betrifft bei allen Herstellern die Gummimischung. Nokian verrät nur, dass sie Naturkautschuk, Silica und Rapsöl enthält, was neben langer Haltbarkeit auch für geringen Rollwiderstand und somit niedrigeren Kraftstoffverbrauch sorgen soll.

Die Angebotspalette des WR A4 umfasst Größen von 16 bis 21 Zoll und Geschwindigkeits-Zuordnungen von H (210 km/h) bis W (270 km/h).