1. Leben
  2. Motor

Gentlemen fahren jetzt auch SUV

Gentlemen fahren jetzt auch SUV

Erstmals rollt ein vielseitiges, höhergelegtes SUV aus dem Hause Maserati über unsere Straßen. Der Neuling soll der italienischen Marke neue Kundenkreise erschließen und die Absatzzahlen deutlich steigern.

"Der Playboy fährt Ferrari , der Gentleman fährt Maserati ." Als Hollywood-Star Peter Ustinov diesen Spruch prägte, war von den heute so beliebten Alleskönnern mit Geländetalenten noch keine Rede. Doch jetzt ist es soweit. Ab sofort können Gentlemen am Steuer eines SUVs der italienischen Edelmarke Maserati sitzen. Der neue Levante steht bei den Händlern.

Das Italo-SUV soll die Traditionsmarke aus Modena revolutionieren. Um bei Peter Ustinovs Bild zu bleiben: Playboys stehen im Ruf, mehr vorzugeben, als sie halten können. Gentlemen dagegen stehen voll und ganz zu ihrem Wort. Der Levante ist zweifellos schick und außergewöhnlich. Vorne wirkt ein weit aufgerissener Kühlerschlund geradezu respekteinflößend, das Heck strahlt im Vergleich dazu eher Normalität aus, seitlich fällt die nach hinten abfallende Dachlinie auf. Trotzdem bietet der fünftürige Levante auf allen fünf Sitzplätzen ausreichend Bein- und Kopffreiheit. Der hochbeinige Maserati ist ein wahres Gesicht in der Menge der SUVs, auch neben Rivalen wie Porsche Cayenne oder Range Rover Sport.

Im Innenraum setzt sich die Eleganz des Äußeren fort. Edle Materialien und Ausstattungsmerkmale, wohin das Auge blickt. Nur bei den Assistenzsystemen kann der Italiener nicht mit seiner deutschen und englischen Konkurrenz mithalten, denn diese gehen nicht über Toter-Winkel-Warner oder Rückfahrkamera hinaus. Serienmäßig sind bei allen Levante-Modellen unter anderem an Bord: Luftfederung, Achtstufen-Automatik und intelligenter Allradantrieb. Den hat das erste SUV von Maserati von seinem Markenbruder Ghibli geerbt. Dabei wandert die Antriebskraft im Normalfall und typisch für die italienische Marke vor allem auf die Hinterräder, erst bei Bedarf blitzschnell bis zu 50 Prozent auch auf die Vorderräder.

Bei Maserati jagt eine Revolution die andere. Nicht genug, dass die sportliche Nobelmarke jetzt mit einem SUV auf Kundenfang geht; das wird in erster Linie auch noch mit einem Dieselmotor geschehen. Mit rund 75 Prozent Anteil am Modellmix rechnet Maserati für den 3,0-Liter-V6-Turbo mit 275 PS/ 202 kW und vor allem mit der enormen Schubkraft von 600 Nm. Diese kommt etwas verhalten in der Magengegend der Insassen an, wenn man per Kickdown die volle Beschleunigungskraft abruft. Der Sprint auf 100 km/h ist in unter sieben Sekunden erledigt.

Drückt man im Levante Diesel die Sport-Taste, so wird aus dem relativ dezenten Motorgeräusch per Soundgenerator ein sonorer Antriebsklang, der schon mal die Aufmerksamkeit verträumter Spaziergänger auf sich lenkt. Außer auf den Sound wirkt sich der Sportmodus auf Fahrwerk, Gasannahme und Schaltzeiten der Automatik aus. Doch stets bleibt der Levante Diesel komfortbetont und eher zurückhaltend.

Alternativ zum Diesel werden laut Maserati-Prognosen 25 Prozent der Levante-Käufer zu einem von zwei 3,0-Liter-V6-Benzinmotoren mit 350 PS/257 kW (erst Ende des Jahres) und 430 PS/316 kW greifen. Dann kostet das Maserati-SUV allerdings auch bis zu 88 000 Euro. Fürs Volumenmodell Maserati Levante Diesel sind mindestens 70 500 Euro fällig. Ein um 13 PS schwächerer Porsche Cayenne Diesel 3.0 kostet knapp 66 700 Euro.

In jedem Fall wird das neue SUV die Marke Maserati umkrempeln und völlig neuen Kundenschichten zugänglich machen. Die Italiener rechnen fest damit, dass schon 2017 mehr Levante verkauft werden als von den übrigen Baureihen Ghibli, Gran Turismo, Gran Cabrio sowie Quattroporte zusammen. 2015 verkaufte Maserati insgesamt 32 474 Autos. Das erste SUV wird die Verkaufszahlen hochtreiben, doch am Markenimage muss dies nicht allzu viel ändern. Selbst im Sportmodus mit Generatorsound und scharfer Gasannahme verströmt auch der neue Levante jene Eleganz und Exklusivität, wie sie Fans seit jeher an einem Maserati zu schätzen wissen - eben ganz Gentleman.

Zum Thema:

 Edle Materialien, wohin das Auge im Levante auch blickt. Doch bei Preisen ab 70 500 Euro darf man das erwarten. Fotos: Maserati
Edle Materialien, wohin das Auge im Levante auch blickt. Doch bei Preisen ab 70 500 Euro darf man das erwarten. Fotos: Maserati

Ausführung:Luxus-SUVPreis:70 500 EuroLänge:5,00 MeterBreite:1,97 MeterHöhe:1,68 MeterRadstand:3,00 MeterLeergewicht:2205 KilogrammZuladung:690 KilogrammGepäckraum:580 - 1600 LiterAnhängelast:2700 KilogrammMotor:V6-TurbodieselHubraum:2987 ccmLeistung:275 PS/202 kWDrehmoment:600 Nm von 2000 bis 2600 U/minAbgasnorm:Euro 6CO{-2}-Ausstoß:189 g/kmSpitze:230 km/h0 auf 100 km/h:6,9 Sekunden Normverbrauch:7,2 Liter Diesel