1. Sport
  2. Saar-Sport

Volleyball: VSG Saarlouis empfängt den SV Lohhof

Volleyball: VSG Saarlouis empfängt den SV Lohhof

Volleyball: VSG Saarlouis empfängt den SV Lohhof Schwalbach. Die VSG Saarlouis muss an diesem Wochenende gleich zwei Mal ans Netz: Am Samstag will das Team von Trainer Gilbert Pohl in Waldgirmes seine Führung in der Volleyball-Regionalliga Südwest behaupten. Am Sonntag, 14

Volleyball: VSG Saarlouis empfängt den SV Lohhof

Leichtathleten suchen ihre Crosslauf-Meister

Ringen: ASV Hüttigweiler trifft auf Schifferstadt

Hüttigweiler. In der 2. Ringer-Bundesliga trifft der ASV Hüttigweiler an diesem Samstag um 19.30 Uhr in der Illtalhalle auf den VfK Schifferstadt. Trainer Frank Reinshagen geht von vier bis fünf Siegen für seine Staffel aus: "Kim Horras, Robert Schmidt, Anis Gharbi und Mihaly Szbao sind jeweils für zwei Punkte gut." Fraglich ist allerdings der Einsatz von Ismail Baygus. Der Weltergewichtler hat sich über die Woche beim Training am Fuß verletzt. Der RSV Spiesen-Elversberg wird zeitgleich beim Tabellenführer TuS Adelhausen wohl nichts zu melden haben. aki

Elm. Steile Waldwege, holprige Schotterpisten und rutschige Wiesen warten an diesem Sonntag auf die Teilnehmer der saarländischen Crosslauf-Meisterschaft in Elm. Eingebunden sind die Titelkämpfe in den traditionellen Crosslauf "Rund um das Stadion" des Ausrichters TV Elm. Erster Start auf den Strecken von 1000 bis 8120 Metern ist um 10.30 Uhr (Schülerinnen D). Der Lauf der Senioren M30 beendet die Veranstaltung um 14.25 Uhr. ros

Schwalbach. Die VSG Saarlouis muss an diesem Wochenende gleich zwei Mal ans Netz: Am Samstag will das Team von Trainer Gilbert Pohl in Waldgirmes seine Führung in der Volleyball-Regionalliga Südwest behaupten. Am Sonntag, 14.30 Uhr, kämpfen die Südwestpokal-Siegerinnen dann in der Jahnsporthalle Schwalbach gegen den SV Lohhof um den Einzug ins Pokal-Achtelfinale des Deutschen Volleyball-Verbandes. Die Chancen, gegen den mehrmaligen deutschen Meister und Tabellenführer der 2. Liga Süd weiterzukommen, erachtet Gilbert Pohl als gering. "Wir werden uns aber teuer verkaufen", verspricht der VSG-Trainer. ros