1. Sport
  2. Saar-Sport

Fußball-Saarlandliga: VfL Primstal schlägt Ottweiler-Steinbach 5:0

Fußball-Saarlandliga : Primstal brennt nach der Pause ein Feuerwerk ab

Fußball-Saarlandligist fertigt Ottweiler-Steinbach in der zweiten Hälfte mit 5:0 ab und ist nun schon seit sechs Partien unbesiegt.

Finten und Tempo gehören zu den Begabungen von Primstals Neuzugang Lukas Becker. Am Samstag kreierte der VfL-Kicker in Eins-gegen-Eins-Situationen einige Überraschungsmomente und steuerte beim 5:0-Heimerfolg im Saarlandliga-Spiel gegen Ottweiler-Steinbach drei Torvorlagen bei. „Ich bin absolut zufrieden, das war meine bislang beste Saisonleistung. In der zweiten Halbzeit haben wir gut gespielt“, freute sich der 22-Jährige nach dem Abpfiff. Allerdings hatte sich der VfL vor dem Seitenwechsel schwer getan, um den Strafraum der Gäste überhaupt betreten zu können. „Wir haben keine klaren Bälle gespielt“, meinte Becker.

In der 50. Minute nutzte der VfL dann effektiv die Breite des Spielfeldes. Rechtsverteidiger Felix Schröder flankte aus vollem Lauf vor das Tor. Jonas Caryot zog volley ab und traf Gäste-Schlussmann Sascha Seiwert. Karsten Rauber reagierte blitzschnell und schoss den Ball zum 1:0 ins Netz. „Für uns war das ein Tiefschlag. Wir sind schläfrig aus der Kabine gekommen, mit der ersten Halbzeit konnten wir ja noch gut leben“, sagte der hinterher völlig enttäuschte Gästetrainer Stephan Schock.

Denn nun drehte Primstal auf. Drei Minuten nach der Führung drang Becker mit viel Tempo in den Strafraum ein und wurde von Jodi Daoud gelegt. Dessen anschließenden Diskussionsbedarf beendete der Unparteiische mit der Ampelkarte. Den Foulelfmeter verwandelte Tobias Scherer sicher zum 2:0 (55. Minute). „In Unterzahl war dann für uns nichts mehr drin“, gestand Schock. Primstals Torwart Simon Holz, der sich im ersten Durchgang einmal strecken musste, wurde nicht mehr gefordert.

Im Gegenteil. Vor ihm fing der eingewechselte Marc Pesch einen Befreiungsschlag ab und schickte postwendend Becker auf der linken Außenbahn ins Dribbling. Dessen scharfe Hereingabe beförderte Julian Scheid im zweiten Versuch zum 3:0 ins Netz (76.). Das praktizierte Flügelspiel funktionierte auch über die rechte Seite: Pascal Limke brachte die Kugel rein – und mit einem Volleyschuss erhöhte Jonas Caryot auf 4:0 (81.). In der letzten Minute steckte Becker dann präzise den Ball durch – und Limke war schneller als Schlussmann Seiwert und schob zum 5:0-Endstand ein.

Damit ist der VfL seit sechs Partien unbesiegt und belegt in der Tabelle mit 28 Punkten den sechsten Platz. „Wir spielen kompakt und sind sehr konzentriert“, erklärte Becker einen Grund der Erfolgsserie. Ihm persönlich fehlt aber noch der erste Saisontreffer. „Ich hoffe, dass der noch kommt. Aber wenn die Mitspieler die Vorlagen reinmachen, ist das für mich auch gut“, so der Neue, der vor der Runde vom Verbandsligisten SV Losheim gekommen war.

Am kommenden Samstag, 15 Uhr, trifft der VfL im Heimspiel auf den Tabellen-13. SV Saar 05 Saarbrücken und muss danach noch auswärts beim FC Homburg II ran.