FCH II will Serie ausbauen – FSV Jägersburg will Boden gutmachen

Fußball-Saarlandliga : FCH II will Serie ausbauen – FSV auf Aufholjagd

Die Fußballer des FC Homburg II konnten sich zuletzt in der Saarlandliga mit nunmehr 15 Zählern auf Platz zwölf vorarbeiten. Am Sonntag ist um 15 Uhr der mit acht Punkten auf Rang 16 platzierte FV 09 Schwalbach auf dem Jahnplatz vor dem Waldstadion zu Gast.

Die Schwalbacher bestritten am vergangenen Mittwoch noch beim Tabellenelften TuS Herrensohr eine Nachholpartie und gingen dabei mit 0:6 unter. Für den Sieger trafen Manuel Schuck (37., 44., 77.), Jannick Kurz (45., 70.) sowie Engin Yalcin (65.). Auch dieses Spiel machte deutlich, dass es für den FVS in dieser Runde extrem schwer wird, die oberste saarländische Spielklasse zu halten. „Wir haben zuletzt zwei Siege eingefahren und gehen mit breiter Brust in dieses Spiel hinein“, erinnert Homburgs Trainer Andreas Sorg an das 2:1 daheim gegen den SV Hasborn sowie das jüngste 6:1-Schützenfest beim FV Bischmisheim. „Es ist für uns ein Heimspiel, in dem es gilt, nachzulegen und den dritten Sieg in Folge einzufahren. Dafür werden wir alles tun. Es gilt erneut, hochkonzentriert zu arbeiten und nicht überheblich zu werden – das ist immer das größte Problem. Sollten wir die Überheblichkeit ablegen, bin ich mir sicher, gewinnen wir das Spiel“, betont Sorg.

Während sich die Homburger durch einen Dreier also ins gesicherte Tabellenmittelfeld vorarbeiten wollen, bestreitet der FSV Jägersburg bereits am Samstag um 15.30 Uhr ein absolutes Spitzenspiel. Dann gastiert die Elf von Trainer Tim Harenberg beim Ligaprimus SV Auersmacher. Der SVA hat genau wie der SC Halberg Brebach 31 Zähler auf dem Konto, dahinter lauern die Jägersburger mit 25 Punkten. Die Brebacher müssen zeitgleich die schwere Begegnung beim Sechsten SF Köllerbach bestreiten. Es könnte also für die Jägersburger ein richtig gutes Wochenende werden, sofern man das Spiel in Auersmacher gewinnt. „Wir treffen auf einen richtig starken Gegner. Allerdings müssen wir bei einem Sechs-Punkte-Rückstand schon versuchen, das Spiel zu gewinnen. Je nachdem, wie es läuft, wäre ich aber auch am Ende mit einem Unentschieden zufrieden“, meint Harenberg. Die zuletzt alles andere als rosige Personalsituation habe sich zumindest etwas entspannt.

„Man muss schon zugeben, dass Auersmacher und Brebach bislang richtig gut abgeliefert haben“, zollt der FSV-Trainer dem Führungs-Duo seinen Respekt. Der SV Auersmacher hatte zu Saisonbeginn in Schwalbach überraschend mit 2:5 verloren, danach aber nur noch daheim beim 0:0 gegen den SV Saar 05 Saarbrücken Punkte abgegeben.

Mehr von Saarbrücker Zeitung