| 21:04 Uhr

Tiger Woods verliert alle vier Duelle
Europas Golfer triumphieren beim Ryder Cup über die USA

Paris. 60 000 Fans bejubeln 17,5:10,5-Sieg in Paris. dpa

rancesco Molinari sprintete auf dem Abschlag der 16. Spielbahn des Le Golf National in die Arme der europäischen Fans und genoss die Bierdusche. Zuvor hatte sein US-Kontrahent Phil Mickelson den Ball auf dem Par 3 ins Wasser geschlagen – Sieg für Team Europa beim 42. Ryder Cup.


Unter dem tosenden Geschrei tausender frenetischer Anhänger holte der Italiener gestern den entscheidenden Punkt zum Triumph des europäischen Teams. Durch Molinaris Sieg gingen die Herausforderer beim Kontinentalvergleich uneinholbar in Führung und eroberten am Ende mit 17,5:10,5 Punkten die goldene Trophäe von Titelverteidiger USA zurück. Die 60 000 Fans auf der Anlage im Südwesten von Paris feierten bei strahlendem Sonnenschein überschwänglich den Triumph der Herausforderer um den dänischen Kapitän Thomas Björn gegen die favorisierten US-Stars um einen müden und frustrierten Tiger Woods. Nach dieser Niederlage warten die Amerikaner beim wichtigsten Team-Wettbewerb im Golfsport nun schon seit 25 Jahren auf einen Erfolg auf europäischem Boden.

Der 35-Jährige Ryder-Cup-Held aus Turin krönte so das erfolgreichste Jahr in seiner Karriere. Molinari und Tommy Fleetwood (England) ließen ihren Konkurrenten in allen vier Duellen nicht die Spur einer Chance, dreimal gehörte Superstar Woods, der alle seine vier Duelle verlor, zu ihren Opfern.