Ein Melbourne der Premieren

Ein Melbourne der Premieren

Die Chinesin Li Na geht als Favoritin ins morgige Endspiel der Australian Open. Bei den Herren wird in einem vorgezogenen Halb-Finale heute Vormittag zwischen Rafael Nadal und Roger Federer der zweite Finalteilnehmer ermittelt.

Die Chinesin Li Na und Dominika Cibulkova aus der Slowakei stehen im Finale der Australian Open. Die 31-jährige Li Na gewann gestern gegen Eugenie Bouchard aus Kanada mit 6:2, 6:4 und zog zum dritten Mal nach 2011 und 2013 in Melbourne ins Endspiel ein. Die Weltranglistenvierte hatte ihre beiden Endspiele gegen die Belgierin Kim Clijsters (2011) und die Weißrussin Viktoria Asarenka (2013) jeweils in drei Sätzen verloren. 2011 triumphierte sie bei den French Open in Paris und gewann damit als erster chinesischer Tennisprofi ein Grand-Slam-Turnier. Sie geht morgen als klare Favoritin ins Endspiel.

Cibulkova greift erstmals in ihrer Karriere nach einer Grand-Slam-Trophäe. Die 24-Jährige setzte sich überraschend problemlos gegen Agnieszka Radwanska mit 6:1, 6:2 durch und feierte erst den zweiten Sieg im siebten Duell mit der Weltranglistenfünften aus Polen. Die Weltranglisten-24. ist die erste Slowakin, die ein Grand-Slam-Finale erreicht hat. Ihr bestes Resultat bei einem der vier Major-Turniere hatte Cibulkova bei den French Open in Paris 2009 erzielt, als sie im Halbfinale stand.

Unterdessen hat der Schweizer Stanislas Wawrinka das Herren-Endspiel erreicht. Der 28-Jährige setzte gestern gegen den Tschechen Tomas Berdych mit 6:3, 6:7 (1:7), 7:6 (7:3), 7:6 (7:4) durch. Dort trifft Wawrinka am Sonntag auf den Sieger des Duells zwischen dem Spanier Rafael Nadal und Landsmann Roger Federer. Das mit Spannung erwartete zweite Halbfinale findet heute (9.30 Uhr/Eurosport) statt. "Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll", meinte Wawrinka, der im Viertelfinale Titelverteidiger Novak Djokovic ausgeschaltet hatte. "Ich hätte nie gedacht, dass ich mal das Finale bei einem Grand-Slam-Turnier erreiche."

Mehr von Saarbrücker Zeitung