FC Bayern bangt zum Auftakt um den Einsatz von Ribéry

FC Bayern bangt zum Auftakt um den Einsatz von Ribéry

Es ist alles angerichtet für eine Fußball-Gala. Der Dritte spielt gegen den Ersten, die Bundesliga-Rückrunde erlebt zum Auftakt eine Top-Partie, die via TV in mehr als 200 Ländern zu sehen ist: Pep Guardiolas Super-Bayern sind seit 41 Begegnungen ungeschlagen – bei ihrer Dienstreise nach Mönchengladbach müssen sie heute Abend (20.

30 Uhr/ARD) aber das Ende dieser tollen Serie befürchten.

Denn der Gastgeber ist im Borussia-Park bärenstark, hat in dieser Saison acht von neun Konkurrenten mit Niederlagen nach Hause geschickt und nur gegen Wolfsburg Punkte abgegeben. Dazu bangt Rekordmeister München um den Einsatz von Franck Ribéry. "Er hat Schmerzen in den Beinen", sagte Guardiola gestern: "Ich weiß nicht, ob er spielen kann." Auf jeden Fall fehlen werden Bastian Schweinsteiger (Entzündung im Knie) und Javier Martínez (Fußverletzung). Dagegen stehen die zuletzt angeschlagenen Philipp Lahm und Arjen Robben im Kader. "Das ist wichtig", betonte Guardiola, "denn Mönchengladbach ist eine der besten Mannschaften der Liga." Allerdings muss sein Kollege Lucien Favre die Abwehr umbauen: Weil Tony Jantschke (Gesichtsverletzung) und Roel Brouwers (Adduktoren) ausfallen, muss Julian Korb rechts verteidigen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung