Effenberg kritisiert Arbeitsweise von Bundestrainer Löw

Effenberg kritisiert Arbeitsweise von Bundestrainer Löw

Düsseldorf. Stefan Effenberg hat Mangel an Flexibilität bei deutschen Fußball-Nationalspielern während der Europameisterschaft kritisiert und dies an der Arbeitsweise von Bundestrainer Joachim Löw festgemacht. Der Ex-Mittelfeldspieler, der an der Sportschule Hennef bei Köln seine Fußball-Lehrer-Lizenz macht, sprach in einem Interview die Vorbereitung der Spieler mittels Skizzen an

Düsseldorf. Stefan Effenberg hat Mangel an Flexibilität bei deutschen Fußball-Nationalspielern während der Europameisterschaft kritisiert und dies an der Arbeitsweise von Bundestrainer Joachim Löw festgemacht. Der Ex-Mittelfeldspieler, der an der Sportschule Hennef bei Köln seine Fußball-Lehrer-Lizenz macht, sprach in einem Interview die Vorbereitung der Spieler mittels Skizzen an. "Damit nimmst du ihnen die Freiheit, die Flexibilität, die Individualität, die sie alle haben", sagte Effenberg, der 35 Mal für Deutschland spielte.Als Beispiel führte er eine Szene bei der EM beim 2:1 gegen die Niederlande an, als Löws Assistent Hansi Flick Lars Bender in der Nachspielzeit zur Einwechslung begleitete und ihm aus einer Mappe etwas zeigte. "Er zeigt ihm offenbar taktische Zeichnungen. Muss ich Bender da noch etwas zeigen?", fragte Effenberg.

Für die deutsche Nationalelf werden über Gegner und Gegenspieler Daten ermittelt, ausgewertet und aufbereitet. "Du hast Spieler der höchsten Qualität, die auf höchstem Niveau spielen, national und international. Man darf es auch nicht verkomplizieren", kritisierte der "Tiger". dapd

Mehr von Saarbrücker Zeitung