1. Sport
  2. Saar-Sport

Der bescheidene Anführer

Der bescheidene Anführer

Homburg. Der letzte Akt steht noch an, aber eines ist schon sicher: Es war seine Saison, die Saison des Stephen Cramer. Aber natürlich lässt sich der Basketball-Profi von den Saar-Pfalz Braves diese Gedanken nicht anmerken, geschweige denn spricht er sie aus. Es wäre auch untypisch für ihn, denn der Amerikaner ist alles andere als ein Lautsprecher

Homburg. Der letzte Akt steht noch an, aber eines ist schon sicher: Es war seine Saison, die Saison des Stephen Cramer. Aber natürlich lässt sich der Basketball-Profi von den Saar-Pfalz Braves diese Gedanken nicht anmerken, geschweige denn spricht er sie aus. Es wäre auch untypisch für ihn, denn der Amerikaner ist alles andere als ein Lautsprecher.Stephen Cramer überlegt lange, bevor er etwas sagt. Er scheint jedes Wort abzuwägen, bevor er es ausspricht. Was er von sich gibt, hat Hand und Fuß, wirkt bodenständig. So wundert es nicht, dass er zwar ehrgeizig, aber ohne eigene Ansprüche in die Runde gestartet ist. "Ich hatte mir vor der Spielzeit keine großen individuellen Ziele gesetzt. Ich war bereit, alle Rollen zu spielen, die der Trainer und die Mannschaft von mir verlangen würden", erzählt der 26-Jährige.

Und sie verlangten viel von ihm - sehr viel. Stand er vergangene Saison im Schatten von Walt Baxley und Whit Holcomb-Faye, sollte er nach deren Abgang im Sommer mit Rob Lowery in die Fußstapfen seiner Landsleute treten. Schon in der Vorrunde zeigte Cramer, dass er dieser Aufgabe gewachsen ist. Und in der Rückrunde explodierte der "Shooting Guard" förmlich. In 14 Spielen avancierte Cramer gleich sieben Mal zum erfolgreichsten Schützen seiner Mannschaft - so auch bei der 86:41-Gala gegen Science City Jena, seinem persönlichen Höhepunkt. "Gegen Jena haben wir unser bestes Spiel gezeigt. Obwohl ich nur 24 Minuten auf dem Platz stand, habe ich 25 Zähler gemacht. Hätte ich länger gespielt, wären die 40 Punkte drin gewesen", sagt Cramer mit ungewöhnlich forschen Tönen.

Den Ton angegeben hatte er bereits bei seinen vorherigen Clubs. "Ich war in jeder Mannschaft Kapitän oder hatte eine Führungsrolle inne. Aber letztes Jahr war Whit unser Anführer", blickt Cramer auf sein erstes Jahr bei den Braves zurück, als er sich mit dem für ihn neuen Status eines Ergänzungsspielers zufrieden geben musste. Doch die Saison 2009/2010 ist Geschichte. In der aktuellen Spielzeit blühte der Rechtshänder auf und erzielte 12,5 Punkte im Schnitt. Gerade in der schwierigen Phase zu Jahresbeginn, als die Braves drei Partien am Stück verloren, tat sich Cramer als Kopf der Mannschaft hervor und führte sie zurück in die Erfolgsspur. Bei den zahlreichen knappen Erfolgen in der Rückrunde war es meist der Blondschopf, der in den letzten Minuten die entscheidenden Treffer markierte.

Entscheidende Punkte würde er für den Vierten auch gerne am kommenden Samstag ab 19.30 Uhr im Sportzentrum Erbach beim Saisonfinale gegen die Cuxhaven Bascats erzielen - denn es könnten seine letzten für die Saar-Pfälzer sein. "Meine Frau hat eine Stelle in unserer Heimat Michigan in Aussicht. Wenn sie den Job bekommen sollte, werden wir in den Staaten bleiben", offenbart der Familienmensch. Dann wäre seine Profi-Karriere wohl zu Ende: "In Amerika kann man nur in der Profi-Liga NBA Geld verdienen. Deshalb würde ich wahrscheinlich nur noch zum Spaß spielen", erklärt Cramer. Doch er macht den Fans auch Hoffnung: "Falls es nicht klappt, kann es gut sein, dass ich wieder zurückkomme."

Basketball

2. Bundesliga Pro A:

Bayern München - USC Freiburg Sa, 19.30 Uhr

VfL Kirchheim - UBC Hannover Sa, 19.30 Uhr

BG Karlsruhe - USC Heidelberg Sa, 19.30 Uhr

Crailsheim - Science City Jena Sa, 19.30 Uhr

Würzburg Baskets - BV Chemnitz Sa, 19.30 Uhr

Saar-Pfalz Braves - Cuxhaven Sa, 19.30 Uhr

ETB Essen - Dragons Rhöndorf Sa, 19.30 Uhr


 1 . Bayern München 27 2246 : 1784 52
 2 . Würzburg Baskets 27 2077 : 1854 47
 3 . BV Chemnitz 99 27 2082 : 1930 46
 4 . Saar-Pfalz Braves 27 2066 : 1979 43
 5 . VfL Kirchheim 27 2252 : 2242 42
 6 . Paderborn Baskets 28 2369 : 2354 42
 7 . Crailsheim Merlins 27 2136 : 2138 41
 8 . USC Heidelberg 27 2161 : 2233 39
 9 . BG Karlsruhe 27 2024 : 2087 39
 10 . ETB Baskets Essen 27 2023 : 2117 38
 11 . UBC Hannover 27 2219 : 2339 38
 12 . Cuxhaven Bascats 27 2040 : 2200 37
 13 . USC Freiburg 27 2127 : 2275 36
 14 . Science City Jena 27 2004 : 2143 35
 15 . Dragons Rhöndorf 27 2085 : 2236 34