| 20:53 Uhr

Fußball-Bundesliga
Bemerkenswerte Freiburger Serie geht weiter

Freiburg. Selbst Christian Streich ist verblüfft. „Ich habe es für möglich gehalten, dass wir ein gutes Spiel machen“, sagte Freiburgs Trainer nach dem 2:1 gegen RB Leipzig: „Ich habe es aber nicht für möglich gehalten, dass wir das Spiel gewinnen, wenn ich ehrlich sein soll.“ Die bemerkenswerte Serie hält seit sieben Spielen, kein anderer Fußball-Bundesligist ist aktuell so lange ungeschlagen wie der SC.

Selbst Christian Streich ist verblüfft. „Ich habe es für möglich gehalten, dass wir ein gutes Spiel machen“, sagte Freiburgs Trainer nach dem 2:1 gegen RB Leipzig: „Ich habe es aber nicht für möglich gehalten, dass wir das Spiel gewinnen, wenn ich ehrlich sein soll.“ Die bemerkenswerte Serie hält seit sieben Spielen, kein anderer Fußball-Bundesligist ist aktuell so lange ungeschlagen wie der SC.


Streichs Mannschaft steckt momentan erstaunlich viel weg, weder Abstiegs- noch Personalsorgen oder Rückstände scheinen sie zu verunsichern. Der Charakter könnte im Abstiegskampf entscheidender Trumpf sein. Als Tabellen-12. wird Freiburg jetzt die nächste Herausforderung bei Borussia Dortmund angehen, hat Mut und Vertrauen für die kniffligen Wochen gewonnen. 15 Punkte hat der Sportclub in den vergangenen sieben Spielen geholt, vier Mal gewonnen und drei Mal unentschieden gespielt. Seit dem 18. November ist die Elf nicht mehr als Verlierer vom Platz gegangen.

1:4, 0:4, 1:4 hießen die vorherigen Bundesliga-Ergebnisse gegen RB. Dann gingen die Gäste durch eine Klasse-Aktion von Timo Werner (66. Minute) in Führung. Jannik Haberer (72.) und Robin Koch (76.) drehten die Partie. „Es wird trotzdem ein Ritt auf der Rasierklinge bis zum letzten Spieltag, dass wir in der Liga bleiben“, sagte Streich.