| 00:00 Uhr

7:0 gegen Donezk: Die Bayern machen kurzen Prozess

München. Der FC Bayern München steht im Viertelfinale der Champions League. Der Fußball-Bundesligist fertigte im Achtelfinal-Rückspiel den überforderten ukrainischen Meister Schachtjor Donezk mit 7:0 (2:0) ab. Das Hinspiel endete 0:0. Agentur

Entspannter Abend für den FC Bayern München : Nach einem frühen Platzverweis für Schachtjor Donezk stürmte der Fußball-Bundesligist mit einem 7:0 (2:0)-Sieg als erster Club zum 14. Mal in das Viertelfinale der Champions League . Thomas Müller (4./Foulelfmeter/52. Minute), Jérôme Boateng (34.), Franck Ribéry (49.), Holger Badstuber (63.), Robert Lewandowski (75.) und Mario Götze (87.) sorgten gestern Abend für die Einstellung des Königsklassen-Rekords der Bayern. So hoch hatten sie bislang nur vor drei Jahren gegen den FC Basel gewonnen. Müller zog durch seine Treffer Nummer 25 und 26 mit dem Ex-Münchner Mario Gomez gleich, der die Liste als bester deutscher Champions-League-Torjäger angeführt hatte.

Eine Rekordmarke gab es auch für Donezk . Der Platzverweis für Alexander Kutscher (3.) wegen einer Notbremse war der früheste in der Königsklasse. Kutscher brachte den in den Strafraum stürmenden Mario Götze nach 142 Sekunden zu Fall. Schiedsrichter William Collum aus Schottland entschied nicht nur auf Elfmeter, sondern schickte den ukrainischen Innenverteidiger vom Platz. Müller verwandelte seinen vierten Champions-League-Strafstoß in dieser Saison sicher zum 1:0. Danach war die Partie entschieden. Alle Bayern-Sorgen vor einem Scheitern nach dem 0:0 im Hinspiel waren hinfällig. Die befürchtete Zitterpartie hatte den Charakter eines Trainingsspiels. So überlegen agierten die von Trainer Pep Guardiola ohnehin offensiv eingestellten Münchner.

Nur ein Manko blieb zunächst: Die Chancenverwertung war lange schlampig. Müller (4./29./36.), Robben (8./11.), der in der 19. Minute wegen eines eingeklemmten Nervs ausgewechselt wurde, Lewandowski (24.) per Kopfball an den Pfosten und Ribéry (28.) ließen beste Torchancen aus. Boateng konnte schließlich nicht anders, als den Ball nach einer weiteren von Lewandowski vertanen Chance aus kurzer Distanz zu seinem zweiten Champions-League-Treffer ins Tor zu donnern.

So großzügig die Bayern mit ihren Chancen umgegangen waren, so konsequent starteten sie in Halbzeit zwei. Ribéry und Müller erhöhten auf 4:0. Danach musste Ribéry ebenfalls angeschlagen vom Platz. Badstuber köpfte zu seinem ersten Königsklassen-Tor ein - das 5:0. Lewandowski vollendete einen Konter zum 6:0 und Götze machte den Rekordsieg kurz vor Schluss perfekt.