1. Sport
  2. Saar-Sport

2011 wird es bei der Tour kein deutsches Team geben

2011 wird es bei der Tour kein deutsches Team geben

Tarbes. Im kommenden Jahr wird zum ersten Mal seit dem Telekom-Debüt 1992 kein deutsches Team am Start der Tour de France stehen. Daran besteht nach dem jetzt offiziell erklärten kompletten Rückzug des Milram-Sponsors Nordmilch kein Zweifel mehr - auch wenn Team-Manager Gerry van Gerwen weiter mit unbestimmten Hoffnungen jongliert und Luftschlösser baut

Tarbes. Im kommenden Jahr wird zum ersten Mal seit dem Telekom-Debüt 1992 kein deutsches Team am Start der Tour de France stehen. Daran besteht nach dem jetzt offiziell erklärten kompletten Rückzug des Milram-Sponsors Nordmilch kein Zweifel mehr - auch wenn Team-Manager Gerry van Gerwen weiter mit unbestimmten Hoffnungen jongliert und Luftschlösser baut. Bis September will der Niederländer noch auf die Absage oder Zusage eines neuen Geldgebers warten, dessen Name vorerst geheim bleibt. "Das ist spät, vielleicht zu spät", sagte van Gerwen. "Das ist für den Radsport in Deutschland fatal", kommentierte Team-Kapitän Linus Gerdemann. Er und Fabian Wegmann werden als Neuzugänge im künftigen Luxemburger Team um Andy und Frank Schleck gehandelt. Gerald Ciolek steht wohl vor einer Rückkehr zum T-Mobile-Nachfolger HTC Columbia. Van Gerwen will beim Weltverband UCI einen Lizenzantrag zum 15. August stellen und die geforderten 200 000 Euro hinterlegen, um gerüstet zu sein, falls es doch weitergeht. Aber der Fahrer-Markt wird zu diesem Zeitpunkt geschrumpft sein, und van Gerwen könnte auch keine Tour-Teilnahme 2011 garantieren. Die Tour-Organisation ASO lädt im die ersten 17 Mannschaften der Weltrangliste ein. Vor der diesjährigen 97. Tour, bei der die überforderte Milram-Equipe nur hinterher strampelt, rangierte das einzige deutsche ProTour-Team auf Rang 22.dpa