1. Saarland

Wenn aus einem Traum Gips wird

Wenn aus einem Traum Gips wird

Namborn. "Im Februar habe ich geträumt, dass ich Udo Lindenbergs Hand abformen und das Resultat zu Gunsten bedürftiger Kinder versteigern würde", erzählt Tatjana Büttner. "Das hat mir keine Ruhe gelassen", sagt die 30-jährige Nambornerin, die vor einem Jahr die Kunst der Körperabformung zunächst als Hobby entdeckt und am 15

Namborn. "Im Februar habe ich geträumt, dass ich Udo Lindenbergs Hand abformen und das Resultat zu Gunsten bedürftiger Kinder versteigern würde", erzählt Tatjana Büttner. "Das hat mir keine Ruhe gelassen", sagt die 30-jährige Nambornerin, die vor einem Jahr die Kunst der Körperabformung zunächst als Hobby entdeckt und am 15. Februar ihr Atelier "2beeArt - Abformung und Design" als Gewerbe angemeldet hat. Bereits am 17. Februar teilte sie dem Lindenberg-Management ihren außergewöhnlichen Wunsch mit. Und schon am darauf folgenden Tag oder besser: in der darauf folgenden Nacht, nämlich um 0.24 Uhr, mailte der 61-jährige Panik-Rocker Lindenberg höchstselbst zurück: "Sollten wir machen, wenn mal ein bisschen Zeit ist. Hab im Moment zu viel am Kopp . . ."Und dabei ging es doch nur um die Hand Lindenbergs, der gerade mit seinem neuen Album "Stark wie Zwei" ein erfolgreiches Comeback feiert. Aber Zusage ist Zusage, aufgeschoben ist nicht aufgehoben, freut sich Tatjana Büttner. Wenngleich sie das Arbeiten mit Prominenten - neben dem guten Zweck, etwas für benachteiligte Kinder zu tun - auch als Eigenwerbung versteht, weist sie darauf hin, dass ihre Kunst eine Dienstleistung für jedermann ist und für jedermann erschwinglich sein soll. So sind die Abformungen einer Baby-Hand und eines Baby-Fußes bei ihr bereits für 35 Euro zu haben. Die Kopie eines Schwangerenbauches, zurzeit offenbar im Trend, kostet 65 Euro. Auch Vera Hartmann, die ebenfalls in Namborn wohnt, ist mit ihrem sechs Wochen alten Sohn Joshua zu Tatjana Büttner in deren Atelier in der Lehmstraße 3 gekommen, um "als Erinnerung" eine Hand und einen Fuß ihres Sprösslings in feinsten Alabaster-Gips gießen zu lassen. Vera Hartmann ist übrigens Wiederholungskundin. Denn sie war mit ihrem Joshua bereits bei Tatja Büttner, als der Junge gerade mal zehn Tage auf der Welt war. Neben Händen, Füßen und Schwangerenbäuchen bildet Tatjana Büttner auch Gesichter und sogar Brüste ab, aber längst nicht alles. "Abformungen im Intimbereich mache ich nicht", betont Tatjana Büttner. "Gerade hier habe ich viele Anfragen. Das wäre sehr lukrativ." Dennoch habe sie jüngst auch eine E-Mail-Anfrage einer Dame, die ein gewisses Körperteil gerne für ihren Mann in Schokolade gegossen haben wollte, höflich, aber bestimmt abgelehnt. Gleichwohl ist Tatjana Büttner aufgeschlossen für andere Materialien. So könnte sie sich vorstellen, demnächst mit durchsichtigem Polyacrylharz zu arbeiten, um die abgeformten Körperteile danach von innen her beleuchten zu können.Mit Udo Lindenberg ist jedoch eine Gipshand vereinbart. Sie lässt - mangels dazugehörigem Musiker - allerdings noch etwas auf sich warten. Dennoch mangelt es der Nambornerin aktuell nicht an Prominenz, die ihre Extremitäten gerne für den guten Zweck verewigen und versteigern lassen möchten. So hat sie heute Nachmittag eine Verabredung mit den sechs Musikern der Gröbenzeller Folk-Rock-Band "Schandmaul". Bevor sie um 20 Uhr in der Saarbrücker Garage auftreten, wollen auch sie ihre Hände nicht in Unschuld, sondern in die Abformmasse legen, die Tatjana Büttner angerührt hat.Informationen, Kontakt: 2beeArt - Abformung und Design, Tatjana Büttner, Telefon (06854) 208525.