Freisen unter Siegzwang

Freisen. In einer enorm wichtigen Nachholpartie trifft Fußball-Landesligist FC Freisen heute Abend auf den FC Uchtelfangen. Freisen steht zwar auf einem Mittelfeldplatz in der Tabelle (Rang neun) hat aber nur vier Punkte Vorsprung auf die Gäste, die als Tabellenvorletzter auf einem möglichen Abstiegsplatz stehen

Freisen. In einer enorm wichtigen Nachholpartie trifft Fußball-Landesligist FC Freisen heute Abend auf den FC Uchtelfangen. Freisen steht zwar auf einem Mittelfeldplatz in der Tabelle (Rang neun) hat aber nur vier Punkte Vorsprung auf die Gäste, die als Tabellenvorletzter auf einem möglichen Abstiegsplatz stehen.Die Folge: Bei einer Freisener Niederlage würde der Vorsprung auf einen einzigen Zähler zusammenschrumpfen - und Freisen hat noch ein knüppelhartes Restprogramm. Mit dem FV Lebach, dem SV Thalexweiler, dem VfB Theley und Borussia Neunkirchen II spielt die Mannschaft von Trainer Wolfgang Alt noch gegen die ersten vier Mannschaften der Tabelle. "Wenn wir heute Abend gewinnen, haben wir sieben Punkte Vorsprung auf Uchtelfangen und neun auf Schlusslicht Reiskirchen. Das sollte dann reichen", hofft Alt. Durch zuletzt drei Niederlagen in Serie brachte sich seine Elf selbst noch einmal in Abstiegsgefahr. Am Sonntag gab es eine 1:2-Niederlage bei Tabellenschlusslicht Reiskirchen - und das, obwohl Freisen führte und nach einer Gelb-Roten Karte gegen Reiskirchens Uwe Severin 78 Minuten lang in Überzahl spielte. "Da haben wir versagt. Heute Abend fordere ich Wiedergutmachung von meiner Elf. Da muss um jeden Zentimeter Boden gekämpft werden", so Alt. sem