1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Tholey

Theley trennt sich überraschend von Trainer Lalla

Theley trennt sich überraschend von Trainer Lalla

Die sportlich bislang erfolgreiche Ehe zwischen dem Fußball-Verbandsligisten VfB Theley und Spielertrainer Nico Lalla wird am Saison-Ende geschieden. Nach mehreren Verhandlungsrunden hat der Verein Lalla mitgeteilt, den Vertrag nicht zu verlängern.

Eigentlich schien so weit alles klar, zu einer Vertragsverlängerung fehlten nur noch die Unterschriften: Der VfB Theley und Spielertrainer Nico Lalla waren sich nach ersten Gesprächen Anfang Dezember über die Weiterführung ihrer erfolgreichen Zusammenarbeit soweit einig, die Unterschrift sollte Mitte Dezember erfolgen. Das alles schien auch naheliegend. Denn Lallas sportliche Bilanz kann sich mehr als sehen lassen. Unter der Regie des 39-Jährigen kehrte der VfB vergangenen Sommer in die Verbandsliga zurück und überwinterte dort als Aufsteiger auf dem guten achten Tabellenplatz.

Unmittelbar vor seiner weiteren Zusage in Theley fragte dann kurz vor Weihnachten allerdings ein Saarlandligist bei Lalla an. Nach SZ-Informationen soll es sich dabei um den SV Mettlach gehandelt haben. Lalla bat die Verantwortlichen des VfB daraufhin um Bedenkzeit. Am 2. Januar teilte Lalla dem Verein dann mit, dass er sich endgültig für einen Verbleib in Theley entschieden habe. Doch angesichts der Hängepartie zog nun die Vereinsseite den Schluss-Strich. Der VfB teilte seinem Spielertrainer am Wochenende mit, dass er den zum Saisonende auslaufenden Vertrag des A-Lizenz-Inhabers nicht verlängern werde. "Ausschlaggebend für diesen Schritt war, dass es ein paar Unstimmigkeiten gab und wir zudem Planungssicherheit für die kommende Saison haben wollten", erklärt VfB-Vorstand Mario Loncar.

Lalla zeigt sich von der Entscheidung enttäuscht. "Aber ich respektiere die Entscheidung, denn der Verein hat die Befugnis, wenn er neue Wege gehen will", sagt der 39-Jährige, der nach der Runde weiter als Spieler oder Spielertrainer fungieren möchte.

Wie es in Theley weitergeht? Noch in dieser Woche, so hofft Loncar, könne sein Verein einen neuen Trainer präsentierten. "Das wäre für uns sehr wichtig, weil wir auch mit den Spielern Gespräche führen", so der 26-Jährige. Was die Rückrunde anbelangt, liegen der VfB und Lalla trotz der anstehenden Trennung auf einer Wellenlänge. Am 27. Januar startet Lalla mit der Mannschaft in die Vorbereitung. "Wir wollen eine gute Runde bis zum Sommer spielen, alles andere hat keine Relevanz auf meine Arbeit, dafür bin ich professionell genug", sagt Loncar.