1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Tholey

Senioren mit viel Lebensfreude

Senioren mit viel Lebensfreude

Mit dem Neujahrsempfang und dem Besuch der Sternsinger startete das Caritas-Senioren-Haus Hasborn in das neue Jahr. Dazu gab es einen kleinen Rückblick auf die zahlreichen Aktivitäten des vergangenen Jahres.

Zum 13. Mal begrüßte Hausleiterin Vera Schmidt die zahlreich erschienenen Gäste. Sie blickte auf das vergangene Jahr zurück und zog zufrieden eine positive Bilanz. "Dank des hohen Engagements von Mitarbeitern, Ehrenamtlichen und den Vorstandsmitgliedern unseres Fördervereins konnten wir wieder viele Veranstaltungen und Ausflüge realisieren. Die jährlichen unangekündigten Überprüfungen haben wir auch in 2016 mit Bravour gemeistert", sagte Schmidt und erinnerte an die vielen schönen Momente des vergangenen Jahres. Als herausragende Beispiele nannte sie die Karnevalsveranstaltung, das Angehörigenfest, die vielen Konzerte und Aktionen des Hauses. Allem voran die große gemeinsame Plätzchenbackaktion mit dem Bürgermeister, den Beigeordneten und den Ortsvorstehern der Gemeinde Tholey sowie das Sommerfest. Ein großes Lob richtete sie an Praxisanleiterin Christine Geib und an die frühere Auszubildende und jetzige Pflegefachkraft, Silke Hahn, die als eine der Ausbildungsbesten ihr Altenpflegeexamen im Saarland ablegte.

"Mein großer Dank gilt allen Mitarbeitern, denen das Wohl unserer Senioren sehr am Herzen liegt. Die sich hierfür zuverlässig und sehr häufig über das normale Maß hinaus einsetzen und auch im neuen Jahr einsetzen werden", dankte Vera Schmidt allen Mitarbeitern für ihr Engagement. Besonders stolz sei sie, dass bei der Bewertung durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) wieder die Bestnote 1,0 erreicht wurde und die Heimaufsicht sowie das Gesundheitsamt keine Mängel feststellten. "Wir liegen seit der Eröffnung auf diesem hohen Niveau", betonte Schmidt.

In ihrem Ausblick auf 2017 hob sie die beiden bedeutendsten Veränderungen heraus. Eine tiefgreifende Neuerung ist das in Kraft getretene Pflegestärkungsgesetz II, woraus viele Neuregelungen in der Pflegeversicherung zur Pflegeeinstufung und -Finanzierung greifen und sich die Pflegestufen in Pflegegrade verwandelten. "Eine weitere Herausforderung in den nächsten Monaten wird für unsere Mitarbeiter die Umstellung auf neue Begutachtungskriterien zur Feststellung des Pflegegrades und die neue reduzierte Pflegedokumentation sein. Diese neue Dokumentationsform wird langfristig hoffentlich wieder Zeitressourcen für die direkte Pflege und damit mehr Zeit für die Bewohner mit sich bringen", erklärte Schmidt.

Traditionell zum Jahresbeginn waren auch wieder die Sternsinger in Hasborn unterwegs. In musikalischer Begleitung von Anne Weber und Dorothee Bartel verkündeten sie Gottes Segen. Dabei besuchten sie auch die Bewohner in den Hausgemeinschaften, die nicht am Neujahrsempfang teilnehmen konnten.