Tag der jungen Stimmen“ des Kreis-Chorverbandes St. Wendel

Workshop samt Abschlusskonzert in Theley : Junge Stimmen zeigten ihr Talent auf musikalischer Weltreise

Zum 15. Mal bot der Kreis-Chorverband St. Wendel für Kinder und Jugendliche einen Stimmbildungsworkshop samt Abschlusskonzert an.

Auf eine musikalische Reise um die Welt gingen die Teilnehmer der Chorwerkstatt „Tag der jungen Stimmen“ des Kreis-Chorverbandes (KCV) St. Wendel. Wie ein Sprecher des Verbandes berichtet, feierte die  Veranstaltung in der Aula der Theleyer Gemeinschaftsschule Geburtstag: Seit 15 Jahren finden sich immer wieder Kinder und Jugendliche ein, die gerne in der Gemeinschaft singen und dabei die Chorarbeit kennen lernen. Dieses Mal hatten sich 68 junge Sänger angemeldet. Sechs Dozenten betreuten sie in Sachen Stimmbildung und Gesangsunterricht und zeigten ihnen, welche Leistungen sie mit ihrer eigenen Stimme erreichen können. In kleinen Gruppen ging es ans Proben.

Dass Gelernte konnten die Kinder und Jugendliche noch am gleichen Tag beim Abschlusskonzert präsentieren. Und, so der Sprecher, begeisterten damit prompt das Publikum. Mit „Schön ist die Welt“, einem deutschen Volkslied, eröffnete der Kinderchor das Konzert, geleitet von Adelheid Recktenwald und Katharina Becker und am Flügel begleitet von Angela Lösch. Ein Lied aus  Frankreich, „Le Brume – Der Nebel“, war die nächste Station auf der musikalischen Weltreise. Von dort ging es auf die andere Seite der Erdkugel, denn aus Neuseeland stammt das Lied „Epo i tai tai“. Wieder in der Heimat angekommen, war ein Lied zu hören, zu dem die Dozentin Katharina Becker den Text mitverfasst hat, „Ein Floß fährt übers Meer“. Mit schwungvollem Rhythmus ging es nach Spanien, wo bei „Un Sombrero“ die Akteure in farbenfrohen Kleidern und Hüten einen temperamentvollen Auftritt hatten. Zurück nach Deutschland mit „Federleicht“, wurde der nächste Halt in  Grönland gemacht, denn mit dem „Eisbär“ wurde aus dessen Leben erzählt. Aufwärmen war angesagt beim rhythmischen Schlusspunkt der Reise in der Karibik, denn mit „Koko Finger“ aus Jamaika hatten sich die Akteure viel Beifall  verdient. Dem nicht nachstehen wollten die Mitglieder des Jugendchores mit vier Titeln aus der aller Welt. Mit „Jamaica farewell“ machte der Chor gleich  Stimmung, um dann mit „Gott sei mit dir“ in die geistliche Literatur zu wechseln. Begleitet wurde er dabei von Thomas Martin, dem Kreischorleiter am Flügel. Harald Bleimehl, der den folgenden spanischen Satz musikalisch für die Chorwerkstatt bearbeitet hat, begleitete den Chor mit „La Musica“. Das Abschlusskonzert endete mit dem englischen Song „I sing the body electic“.

Mehr von Saarbrücker Zeitung