Neuer Engpass in der Innenstadt

Monatelange Bauarbeiten beginnen in der St. Wendeler Brühlstraße

Schon seit einiger Zeit bereiten Arbeiter den anstehenden Umbau der Brühlstraße in St. Wendel vor. Einige Male wurde bereits unterirdisch gewerkelt und dazu an einigen Stellen die Fahrbahn aufgerissen. Parkverbotsschilder säumten den Weg, wenn solche Aktionen anstanden.

Ab diesem Dienstag, 18. April, geht es nun in die Vollen. Wie eine Sprecherin der Stadtverwaltung mitteilt, müssen sich Passanten und Anwohner gleichermaßen auf eine Dauerbaustelle einrichten. Denn nicht nur oberirdisch soll sich einiges tun, auch darunter muss saniert werden. In erster Linie bedarf demzufolge der Kanal dringend einer Renovierung. 170 Meter in die Jahre gekommene Rohre werden ersetzt, fünf Schächte müssen errichtet werden.

Was sich für jeden sichtbar verändert: Die Straße bekommt neuen Asphalt, der Trottoir wird breiter. Und die Parkplätze am Wegesrand sollen geordneter werden. Zudem stehen neue Straßenlaternen auf der Investitionsliste.

Nach bisherigem Plan soll am 1. Dezember alles fertig sein. Bis dahin sind Umleitungen wegen gesperrter Bauabschnitte vorgesehen.

Damit beginnen die Arbeiten, denen jahrelange Forschungen zum Stadtumbau vorausgingen. Zwischen 2009 und 2011 befasste sich das Projekt "Wir sind die Brühlstraße" mit Perspektiven. Dabei ging es unter anderem darum, Fassaden privater Häuser zu sanieren. Aber nicht alle Vorstellungen sind seitdem umgesetzt worden. Zum Beispiel befindet sich das alte Kino immer noch im Dornröschen-Schlaf.

Die Stadt St. Wendel hat auf ihrer Internetseite Detailinformationen zum Brühlstraßen-Umbau zusammengefasst. Neben Grafiken zum Umbau sind die einzelnen Abschnitte erläutert.

bit.ly/2oPbdrt