Alltagsgegenstände erhalten in der Kunst eine ganz andere Bedeutung

Alltagsgegenstände erhalten in der Kunst eine ganz andere Bedeutung

Zurzeit läuft die Ausstellung "Spiele der Modifikation" im St. Wendeler Museum. Deren Kurator, der junge Künstler Minor Alexander, und einige der teilnehmenden Künstler kommen am Sonntag, 10. Mai, nach St. Wendel . Ab 15 Uhr laden sie zu einem Werkgespräch und stehen für Fragen zur Verfügung.

An dem Ausstellungsprojekt beteiligen sich je fünf Künstler aus dem Saarland und aus Luxemburg. Sie setzen sich mit alltäglichen Gegenständen auseinander. Allerdings haben diese ganz andere Bedeutungen als üblich.

Die Ausstellung dauert bis Sonntag, 31. Mai. Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Freitag, jeweils 10 bis 16.30 Uhr; Donnerstag 10 bis 18 Uhr; Samstag :14 bis 16.30 Uhr; Sonntag (und an Feiertagen) 14 bis 18 Uhr. Montags ist geschlossen.