1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Bürgermeister hält Narren mit Bonbons in Schach

Bürgermeister hält Narren mit Bonbons in Schach

Eppelborn. "Schon wieder verloren." Die Enttäuschung von Fritz-Hermann Lutz über die Erstürmung des Big Eppel am Samstagmorgen hielt sich trotz dieser Aussage allerdings in Grenzen. Der Eppelborner Rathauschef bedauerte nur, dass es nicht geregnet hatte

Eppelborn. "Schon wieder verloren." Die Enttäuschung von Fritz-Hermann Lutz über die Erstürmung des Big Eppel am Samstagmorgen hielt sich trotz dieser Aussage allerdings in Grenzen. Der Eppelborner Rathauschef bedauerte nur, dass es nicht geregnet hatte. "Denn dann hätte ich Euch Angreifer noch eine halbe Stunde länger vor den Türen stehen lassen", rief er den Faasendbooze aus der Großgemeinde zu. So aber hielt Lutz sich nach eigener Aussage "exakt ans Regiebuch". Das sah vor, um Punkt 11.30 Uhr die weiße Fahne zu hissen und den anstürmenden Narren den Schlüssel fürs Rathaus zu übergeben. Obwohl das zu diesem Zeitpunkt schon längst gefallen war. Im Koßmannforum des Eppelborner Kulturzentrums hatten sich der Bürgermeister und seine Entourage stattdessen verschanzt. Darunter befand sich auch der Eppelborner Ortsvorsteher und Erste Gemeindebeigeordnete Berthold Schmitt, der 2008 noch Angreifer war, in diesem Jahr aber von Anfang an dem Bürgermeister beistand. Seine Ortsvorsteherkollegen aus den anderen Gemeindeteilen wechselten kurz vor dem Angriff noch schnell die Seiten und halfen dann vom Balkon aus Bonbons auf die unten stehenden Narren zu werfen. Denn das Koßmannforum liegt im zweiten Stock des Big Eppel und hat einen großen Balkon, von dem aus Lutz den anstürmenden Massen gut zuwinken konnte. "Umgekehrte Rathauserstürmung" heißt das Ereignis in Eppelborn deshalb bereits seit sieben Jahren. Alle Prinzenpaare und Elferräte der Illtalgemeinde, das Dreigestirn aus Macherbach, zahlreiche Garden, der Musik- und der Schützenverein Eppelborn sowie jede Menge Zuschauer hatten sich gegen 11 Uhr vorm Haupteingang des Big Eppel aufgestellt und zum Angriff auf den Chefsessel im Rathaus und die Gemeindekasse geblasen. Eine gute dreiviertel Stunde hielten Lutz, die Ortsvorsteher und Rathausangestellten dem Ansturm stand, bevor der Bürgermeister die weiße Fahne hisste. Im großen Saal des Big Eppel übergab er dann die Schlüssel zum Rathaus. mgs