1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Autor Manfred Theisen war in der Gemeinschaftsschule Türkismühle zu Gast

Autorenlesung in Türkismühle : „Fake News“ und Hass im Blick

Autor Manfred Theisen las vor Elftklässlern der Gemeinschaftsschule Türkismühle aus seinem neuesten Werk.

Viele von uns tun es. Wir nutzen Google und Whats-App, sind medial auf Plattformen wie You-Tube, Facebook oder Instagram unterwegs. Und das oft  intuitiv – ohne uns groß Gedanken zu machen, wie wir online agieren oder was wir im Netz von uns preisgeben. Wie man sozusagen Online-Fallstricke erkennt und umgeht, weiß der Autor Manfred Theisen. Dieser war vor dem jüngsten Lockdown Gast der Türkismühler Gemeinschaftsschule und diskutierte mit den Schülern der elften Klasse.

Zum Autor: Theisen studierte zuerst Germanistik, Anglistik und Politik, forschte dann zwei Jahre für das Innenministerium in der Sowjetunion und leitete später eine Zeitungsredaktion. Seine Bücher seien durch die Bank spannend, griffen Aktuelles auf, sind vielfach ausgezeichnet, stehen auf Auswahllisten der Rundfunkanstalten und sind in mehrere Sprachen übersetzt, erklärt ein Schulsprecher, warum der Autor eingeladen wurde.

Theisen ist selbst Vater von vier Töchtern und lebt mit seiner Familie in Köln. Im Dialog mit den Schülern gab er sich laut Schulsprecher kritisch und polemisch, aber doch offen, hielt nie mit seiner Meinung zurück, aber immer glättete sein „kölscher Humor“ scheinbar unüberbrückbare Gegensätze. In der Türkismühler Schülerbibliothek stellte Theisen Auszüge seines neuesten Thrillers „Uncover: die Trollfabrik“ vor. Darin geht es um manipulative Fake-News, sogenannte alternativen Fakten und die „Lügenpresse“.

Zum Inhalt: Auf seinem You-Tube-Kanal Uncover deckt der 17-jährige Phoenix Fake-News auf. Dabei wird er in den Fall „Alexander“ verwickelt. Der Sechsjährige verschwindet nach einer Geburtstagsfeier spurlos. Kurz darauf geht ein Video viral, das einen syrischen Flüchtling beschuldigt. Phoenix entlarvt das Video als Fake und wird mit einem riesigen Shitstorm konfrontiert. Als er einer Spur nach Estland folgt, ist aber nicht nur sein Online-Ruf in Gefahr, sondern Killer sind hinter ihm her, gedungen von Kriminellen, die gegen Geld Lügen und Hass im Netz verbreiten …

Die Lesung wurde unterstützt vom Schul-Förderverein und dem Friedrich-Boedecker-Kreis.