1. Saarland
  2. St. Wendel

Mit dem Mountainbike durch die "Grüne Hölle"

Mit dem Mountainbike durch die "Grüne Hölle"

Freisen. Rauf auf den Sattel und rein in die Pedale: Zum fünften Mal lädt der MSC Mithras Schwarzerden Radbegeisterte am Wochenende zum Ritt durch die "Grüne Hölle" von Freisen ein. Am Samstag startet um 12.15 Uhr auf dem Rathausplatz ein Mountainbike-Cross-Country-Rennen

Freisen. Rauf auf den Sattel und rein in die Pedale: Zum fünften Mal lädt der MSC Mithras Schwarzerden Radbegeisterte am Wochenende zum Ritt durch die "Grüne Hölle" von Freisen ein. Am Samstag startet um 12.15 Uhr auf dem Rathausplatz ein Mountainbike-Cross-Country-Rennen. Diese Rennen sind zuschauerfreundliche Veranstaltungen, bei denen die Fahrer einen Parcours von 3,5 Kilometer Länge innerhalb einer Stunde möglichst oft zurücklegen - wobei schwierige Bergauf- und Bergab-Passagen, knifflige Kurvenfahrten und auch spektakuläre Sprünge zu meistern sind. Zunächst dürfen die jüngsten Teilnehmer bei Kinder-Rennen Wettkampf-Atmosphäre schnuppern, die Frauen fahren ab 14 Uhr, die Männer ab 15.30 Uhr. Anmeldungen sind bis eine Stunde vor dem Start möglich.Am Sonntagmorgen findet dann die Country-Touren-Fahrt (CTF) des MSC Mithras statt. Sie ist für alle Alters- und Zielgruppen (vom Familienradler bis zum sportlich ambitionierten Fahrer) geeignet. Es gibt vier Strecken zwischen 20 und 66 Kilometern Länge, der Start ist zwischen 7.30 Uhr und 10 Uhr, für die Familientour bis 11 Uhr möglich. Es handelt sich um landschaftlich schöne Strecken, die über Feld- und Waldwege und teilweise auch schmale Waldpfade führen. Dabei werden möglichst viele Sehenswürdigkeiten der Region angefahren - auch wenn zumindest beim "Grüne-Hölle-Rennen" über 66 Kilometer nicht mehr jeder ein Auge dafür haben dürfte. Bei knapp 1500 Höhenmetern sind Kraft, Kondition, Bikebeherrschung und eine Menge Wille gefordert. Ein 20er Schnitt? Vergessen Sie's. Dagegen ist die 20-Kilometer-Tour wirklich etwas für Familien. Höhenmeter lässt diese Tour links und rechts der Strecke für die Kraxler übrig. Ohne große Anstiege und gefährliche Abfahrten geht es durch die Landschaft. Natürlich gibt es auch mehrere Verpflegungsstellen, an denen die Fahrer mit isotonischen Getränken, Obst und Riegeln versorgt werden.redWeitere Infos unter www.gruene-hoelle-freisen.de