1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Marpingen

Handball: Nordsaar gewinnt Krimi 32:31 gegen Brotdorf

Handball-Saarlandliga : Nordsaar meldet sich im Titelrennen an

Der letzte Wurf brachte die Entscheidung. Die HSG Nordsaar hat den Handballthriller gegen Spitzenreiter Brotdorf mit 32:31 gewonnen. Heute kommt Niederwürzbach.

19 Sekunden vor Schluss hält es kaum noch einen der 200 Zuschauer in der Marpinger Sporthalle auf seinem Sitzplatz. Im Topspiel der Handball-Saarlandliga zwischen der HSG Nordsaar und dem TuS Brotdorf steht es 31:31. Das HSG-Trainerduo Krzysztof Wroblewski/Marko Heidemann hatte während einer Auszeit den letzten Angriffszug mit den Spielern ausgeklügelt. Viermal fliegt der Ball danach im Rückraum hin und her, ehe Jan Böing mit einem cleveren Anspiel Manuel Schmitt einsetzt – und der Kreisläufer wuchtet das Spielgerät zwei Sekunden vor dem Ende in den Kasten. Abpfiff, 32:31-Heimsieg für die HSG und Freudentaumel auf dem Parkett.

„Ich war eigentlich die allerletzte Option, den abschließenden Wurf sollte sich ursprünglich Sebastian Stoll nehmen“, berichtete der überglückliche Schmitt. Durch seinen Treffer war Brotdorf die Tabellenführung los und Trainer Ralf Kreibig sauer. „Wir haben schlecht gespielt und Glück gehabt, dass wir das Spiel so eng halten konnten“, klagte Kreibig.

Sein Team lief in der Anfangsphase der HSG nur hinterher und lag in Spielminute elf mit 1:7 hinten. „Wir machen zu viele technische Fehler, so können wir nicht weiterspielen“, weckte der TuS-Übungsleiter seine Akteure in einer Auszeit auf. Durch drei Treffer von Timm Reinert kam Brotdorf ran – und mit dem Pausenpfiff glich Elias Ebert zum 13:13 aus.

„Wir haben gut angefangen, aber dann war unsere Wurfquote nicht mehr so effektiv“, bemängelte HSG-Trainer Heidemann. Dafür passte das Tempogegenstoßspiel über den pfeilschnellen Jan Hippchen, der seine Wurfchancen nahezu optimal im Gästetor versenkte.

Doch Brotdorf ließ sich nach dem Wechsel nicht mehr abschütteln. Nach dem zwischenzeitlichen Spielstand von 18:23 (42. Minute) brachten Sebastian Klein und Jan Kreibig ihr Team wieder auf 21:23 heran. In doppelter Unterzahl trafen danach Jan Böing zum 24:21 und Michael Paschke per Siebenmeter zum 25:22 (46.) für die HSG. Doch erneut schlug der TuS zurück, schaffte durch Philipp Krangemann den 25:25-Ausgleich (49.). Klein verwandelte einen Siebenmeter danach sogar zur 27:26-Führung (51.) für die Gäste.

„In der Schlussphase war der Ausgang völlig offen, wir haben überragend gekämpft“, lobte Heidemann seine Akteure. Nachdem HSG-Spielmacher Paschke wegen einer Armverletzung nicht mehr mitmischen konnte, warf Rechtsaußen Ebert den TuS Brotdorf mit 30:29 (58.) in Führung. Die Gäste hatten es danach zunächst in der Hand, davon zu ziehen, doch Sebastian Stoll mit einem Siebenmeter zum 30:30 und Lukas Böing mit einem überlegten Wurf von rechtsaußen zum 31:31 hielten die HSG im Rennen. Der letzte Angriffsversuch der Brotdorfer brachte nichts mehr ein, dafür warf Schmitt mit dem Tor zum 32:31 die HSG mitten in den Kampf um die Meisterschaft in der Saarlandliga. „Ein Sieg über Brotdorf, dann spielen wir ganz vorne mit“, hatte Trainer Wroblewski schon vor der Partie gesagt.

Nordsaar hat durch den vierten Sieg am Stück nun 9:3 Punkte auf dem Konto, Brotdorf liegt in der Tabelle gemeinsam mit dem HSV Merzig-Hilbringen (beide 10:4) auf Platz zwei. Mit einem Sieg am heutigen Mittwoch (19.30 Uhr, Sporthalle Marpingen) im Nachholspiel gegen den TV Niederwürzbach kann Nordsaar Rang zwei hinter Spitzenreiter HSG Saarbrücken (12:2) einnehmen.

Die Tore für die HSG Nordsaar: Jan Hippchen 8, Jan Böing 7, Michael Paschke 6/3, Lukas Böing, Sebastian Stoll je 4/1, Manuel Schmitt 3.