1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Marpingen

Angler vereinbaren enge Kooperation

Angler vereinbaren enge Kooperation

Marpingen. Dass der ASV Alsbachtal und der FNV Kimp oft zusammenarbeiten, ist kein Geheimnis. Dass beide Vereine Veranstaltungen gemeinsam durchführen, auch nicht. Seit kurzem sind die Marpinger Petri-Jünger aber noch näher zusammengerückt: Die beiden Marpinger Angelsportvereine kooperieren ab sofort bei der Benutzung der beiden Anlagen im Kimp und im Alsbachtal

Marpingen. Dass der ASV Alsbachtal und der FNV Kimp oft zusammenarbeiten, ist kein Geheimnis. Dass beide Vereine Veranstaltungen gemeinsam durchführen, auch nicht. Seit kurzem sind die Marpinger Petri-Jünger aber noch näher zusammengerückt: Die beiden Marpinger Angelsportvereine kooperieren ab sofort bei der Benutzung der beiden Anlagen im Kimp und im Alsbachtal. Mitte Dezember des vergangenen Jahres unterzeichneten Bernd Müller für den ASV Alsbachtal und Egon Dewes für den FNV Kimp eine entsprechende Kooperationsvereinbarung. "Durch diese Vereinbarung wird es den Mitgliedern der Vereine ermöglicht, gemeinsam mit einem Vereinsmitglied des jeweiligen benutzten Vereinsgewässers den Weiher kostenlos fischereilich zu nutzen", heißt es in einer Presseerklärung der beiden Vereine. Im Klartext bedeutet das: Wenn zwei Mitglieder des ASV Alsbachtal an der Anlage des FNV Kimp fischen wollen, können sie dies gerne mit einem Mitglied des FNV gemeinsam tun. Gleiches gilt auch umgekehrt. Die gefangenen Fische bleiben dabei zur Verwertung im Besitz des Vereines des jeweils befischten Wassers. Vom Fang ausgeschlossen sind Hecht, Zander, Saibling und Forellen. Diese Edelfische sollen den jeweiligen Vereinsmitgliedern zustehen. Die Vorstände der Vereine haben die Vereinbarung abgesegnet und damit einen großen Schritt zur weiteren Zusammenarbeit getan. Bernd Müller, Vorsitzende des ASV Alsbachtal, empfindet diese Entwicklung als sehr vorteilhaft: "Die Bedeutung dieser Zusammenarbeit schweißt die Marpinger Anglerschaft im vereinspolitischen Geschäft noch weiter zusammen. Ich denke, wir haben mit dieser Vereinbarung etwas getan, was ich in der weiteren und näheren Umgebung in dieser Form nicht kenne. Die Bereitschaft der Vorstände für dieses Miteinander sollte Beispiel auch für die Vereinslandschaft unserer gesamten Gemeinde sein." Der Vorsitzende des FNV Kimp, Egon Dewes, sieht die noch engere Zusammenarbeit ebenfalls sehr positiv: "Beide Vereine helfen sich gegenseitig aus und haben auch gemeinsame Naturschutzinteressen. In der Vergangenheit sind schon zwischen den Vereinsmitgliedern selbst zahlreiche Angelfreundschaften entstanden, sogar gemeinsame Auslandsfahrten mit Mitgliedern beider Vereine fanden schon statt." tog