Sankt Nikolaus in Alsweiler

In Alsweiler boten die Organisatoren neben dem traditionellen Adventsmarkt auch eine Ausstellung mit weihnachtlichem Bastelwerk im Hiwwelhaus, darunter eine liebevoll gestaltete Lebkuchenlandschaft

Alsweiler. Hoch und weit aufgemacht waren am vergangenen Wochenende Tür und Tor zum Hof hinter der katholischen Pfarrkirche St. Mauritius Alsweiler. Denn dort, im Schutz des Gotteshauses, wurde in heimeliger Atmosphäre der Beginn der diesjährigen Vorweihnachtszeit eingeläutet. Und zwar in Form des Adventsmarktes, der traditionell von den Alsweiler Messdienern organisiert und von hilfreichen Händen gefördert wird. Zahlreiche Besucher nutzten das schöne Winterwetter des vergangenen Wochenendes für einen Besuch auf dem mit zahlreichen Tannenzweigen und Lichterketten aufwändig geschmückten Marktplatz. Und während sich die Marktbesucher an mit Glühwein oder Tee gefüllten Bechern ihre Finger wärmten, unterhielten sie sich über dies und das oder knabberten ein paar Weihnachtsplätzchen, die für kleines Geld an verschiedenen Ständen feilgeboten wurden. Neben Waffeln, Plätzchen, Glühwein und sonstigen Weihnachtsleckereien gab es aber noch andere Sachen. Beispielsweise wurden verschiedene Handwerks- und Bastelarbeiten angeboten, zudem lockte eine Tombola mit allerlei Preisen. Für das leibliche Wohl war also bestens gesorgt, und unter weihnachtlichen Klängen konnte man über den idyllischen Marktplatz schlendern. Ein regelrechter Besucheransturm herrschte Sonntagnachmittag, als der Schutzpatron der Seefahrer auf seiner Fahrt durch die Vorweihnachtszeit den "Hafen" in Alsweiler ansteuerte. Dass so viele Kinder gekommen waren, um ihn zu sehen, das rührte den Bischof von Myra. Kurzerhand schickte er daher seinen Himmelsknecht aus, um einen Sack voller Geschenke vom Schiff zu holen. Aus diesem Beutel, den Knecht Ruprecht flink herbeigeschafft hatte, wurde dann jedes Kind mit einem Schoko-Nikolaus beschert. Doch nicht nur der Adventsmarkt hinter der Pfarrkirche war gut besucht am Wochenende, auch die Ausstellung "Weihnachtliches" im nahe gelegenen Hiwwelhaus zog zahlreiche Interessenten an. Verschiedene Aussteller präsentierten dort Stimmungsvolles zur Adventszeit, etwa Krippen aller Art sowie Holz-, Töpfer- und weitere Handarbeiten. Witzig anzuschauen waren die Schneemänner, die Gudrun Büchler genäht hatte, oder auch die gehäkelten Schafe von Josefa Schäfer. Blickfang war aber eindeutig die von Barbara und Berthold Groß in liebevoller Heimarbeit geschaffene winterliche Lebkuchenlandschaft. "Die wird nach der Ausstellung im Hiwwelhaus abgebaut und bei uns zuhause wieder aufgebaut. Wer Interesse hat, kann sie sich in den nächsten vier Wochen noch bei uns ansehen", lädt Berthold Groß ein, ihn in der Tholeyerstraße in Alsweiler zu besuchen. tog