Die Linken wählen Delegierte für den Landesparteitag

Die Linken wählen Delegierte für den Landesparteitag

Oberkirchen. Im Zeichen von Delegiertenwahlen und Antragsberatungen stand die Kreismitgliederversammlung der Linken in Oberkirchen, an der auch der Bundestagsabgeordnete Thomas Lutze teilnahm

Oberkirchen. Im Zeichen von Delegiertenwahlen und Antragsberatungen stand die Kreismitgliederversammlung der Linken in Oberkirchen, an der auch der Bundestagsabgeordnete Thomas Lutze teilnahm. Die Kreisvorsitzende und sozialpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion, Heike Kugler, eröffnete die Versammlung mit einem Rückblick auf "ein erfolgreiches Jahr parlamentarischer Arbeit" der Fraktion im Landtag. Der Bundesregierung warf sie eine Politik sozialer Kälte vor. Das schwarz-gelbe Sparpaket sei sozial völlig unausgewogen. Wieder einmal werde bei den Armen gespart, während die Lasten im Bereich der Wirtschaft nur gering ausfielen. Wenn Menschen in Deutschland im kommenden Winter frieren müssten, weil der Heizkostenzuschuss entfalle, sei das für ein entwickeltes Land "unwürdig". Eine entsprechende Resolution "Gegen Sozialabbau - Für die Solidargemeinschaft" wurde bei einer Gegenstimme angenommen. Darin wird vor einer Spaltung der Gesellschaft in Menschen erster und zweiter Klasse gewarnt. In einer weiteren Entschließung fordert die Partei ihre Fraktionen in Kreistag und Gemeinderäten auf, einen Armutsbericht einzufordern. Zu Delegierten für den Landesparteitag wurden Andrea Wagner, Martina Falkenhorst, Hanne Junk, Heike Kugler, Christof Falkenhorst, Andreas Wagner, Eric Gutzke und Udo Nonnengardt gewählt. red