1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Überherrn

"An den Grenzen wächst Europa zusammen"

"An den Grenzen wächst Europa zusammen"

Überherrn. Die Vereinigung "Europa-Denkmal-Berus" verlieh erstmals eine Medaille an Menschen, die sich im besonderen Maße um die grenzüberschreitende, Völker verbindende Zusammenarbeit verdient gemacht haben. Gefördert wird die Verleihung, die gestern im festlichen Rahmen auf dem Linslerhof in Überherrn erfolgte, von der Union Stiftung

Überherrn. Die Vereinigung "Europa-Denkmal-Berus" verlieh erstmals eine Medaille an Menschen, die sich im besonderen Maße um die grenzüberschreitende, Völker verbindende Zusammenarbeit verdient gemacht haben. Gefördert wird die Verleihung, die gestern im festlichen Rahmen auf dem Linslerhof in Überherrn erfolgte, von der Union Stiftung. Die ersten Preisträger sind Professor Konrad Schön, Ehrenpräsident des Denkmalvereins, Marcel Wilmouth, ehemaliger Schulleiter des Collège Francois Rabelais, und Christoph Schmidt, Schulleiter der ERS Überherrn.

Mit der Verleihung der Medaille schließt der Beruser Denkmalverein sein Festjahr zum 40-jährigen Bestehen. "An den Grenzen wächst Europa zusammen", sagte der Vorsitzende Kurt Schönen in seiner Begrüßung. Es seien Menschen wie die Preisträger, die sich in den Grenzregionen für die Völkerverständigung und damit für den Frieden einsetzten. Schönen verwies auf große Politiker wie Konrad Adenauer, Robert Schuman und Alcide de Gasperi, drei Europäer, die für das Wahrzeichen der Gemeinde Überherrn stehen, das Europadenkmal. Schuman war der erste Präsident des Europäischen Parlaments, er trägt den Ehrentitel "Vater Europas". Adenauer schaffte mit Schuman gemeinsam die Voraussetzung zur deutsch-französischen Aussöhnung. Ebenso verdient gemacht um Europa hatte sich Gasperi, der wie Adenauer und Schuman den Internationalen Karlspreis der Stadt Aachen erhalten hatte.

Während die Vorderseite der Medaille das Europa-Denkmal ziert, stehen die Namen der drei großen Europäer auf der Rückseite. "Es ist für uns eine große Freude, diesen Anlass unterstützen zu dürfen", sagte Rudolf Warnking (Union Stiftung). Warnking dankte dem Denkmalverein dafür, dass er die Verleihung ins Leben gerufen hat.

Konrad Schön erhielt seine Medaille für seine Verdienste um Europa. Er war von 1979 bis 1989 Mitglied des Europäischen Parlaments, wurde 1977 Beauftragter der Landesregierung für Europafragen. Außerdem führte Schön lange Jahre den Denkmalverein in Berus als Vorsitzender an.

Christoph Schmidt und Marcel Wilmouth erhielten die Auszeichnung für langjährige Aktivitäten zur Förderung des kleinen Grenzverkehrs zwischen den Schulen. "Die Sprache des Nachbarn zu erlernen ist wichtig, aber gleich wichtig ist es, die Kultur des Nachbarn zu erleben", diese Aussage von Schmidt zitierte Bürgermeister Thomas Burg in seiner Ansprache.

Die Erweiterte Realschule lebt seit 27 Jahren mit dem Collège Francois Rabelais nach dieser Devise. Denn, wie es in Schmidts Zitat weiter heißt: "Sollte man sowohl in die sprachlichen Bereiche als auch in die kulturellen Bereiche voll und ganz eintauchen und darin baden. Dann hat Sprachunterricht Erfolg".

 Kurt Schönen, Roland Thiel, Dieter Burg, Konrad Schön, Marcel Wilmouth, Christoph Schmidt und Thomas Burg (von links) bei der Verleihung der Medaille. Foto: Heike Theobald
Kurt Schönen, Roland Thiel, Dieter Burg, Konrad Schön, Marcel Wilmouth, Christoph Schmidt und Thomas Burg (von links) bei der Verleihung der Medaille. Foto: Heike Theobald