Arbeiten an Schmelzer Kita sind bald fertig

Arbeiten an Schmelzer Kita sind bald fertig

Nach langer Pause werden nicht zufriedenstellende Zustände an der Kita pünktlich zum 60. Geburtstag behoben sein.

Was lange währt, wird endlich gut, könnte man sagen, wenn man den Kindergarten St. Joseph in Schmelz-Außen heute sieht. Nachdem der Anbau fertig war, hat sich zunächst nichts getan. Nach drei Jahren zusehen, hat sich die Elternvertretung des Kindergartens St. Joseph entschlossen, die Saarbrücker Zeitung einzuschalten und auf die Missstände im Außenbereich hinzuweisen (die SZ berichtete). Das war im Juni 2016.

Auch drei Jahre nach Fertigstellung des Anbaus hat sich im Außenbereich nichts getan. Das Schlimme an der Situation: Der Kindergarten hatte keinen Zaun beziehungsweise kein Tor. Und so lange der Außenbereich sprich Eingangsbereich nicht fertig ist, kann man auch keinen Zaun machen. Die Situation war schwierig. Niemand fühlte sich verantwortlich. Geld war keins mehr da.

Im letzten Jahr hat sich jedoch einiges getan. Auf Nachfrage der SZ hieß es immer wieder, wir sind am Prüfen, Sparen, Suchen von Sponsoren, wir können im Moment noch nichts sagen.

Und nun, rechtzeitig zum 60. Geburtstag, werden die Arbeiten fertig sein. Das heißt, noch nicht ganz, denn der Zaun und das Tor fehlen auf jeden Fall noch, wenn am Sonntag, 11. Juni, gefeiert wird, erzählt Petra Braun. "Aber das kommt auch noch, wichtig ist, dass endlich die unbefriedigende Situation ein Ende hat."

Und wie hat man es geschafft, dass jetzt die Steine verlegt werden und der Bereich neben dem Kindergarten und der Parkplatz optisch aufgehübscht werden? Schließlich fehlten bis vor ein paar Monaten nach Abzug der 30 000 Euro, die bewilligt wurden, immer noch 50 000 Euro. Braun: "Durch die gute Zusammenarbeit und viel Engagement von KiTa Träger, Kommune, Firmen und Eltern ist es gelungen, dass das Gelände endlich fertig gestellt werden kann. Viele Gespräche, lange Verhandlungen und unermüdlicher Einsatz haupt- und ehrenamtlicher Mitarbeiter und der finanziellen Hilfe von außerhalb haben dies erst ermöglicht." Die ursprüngliche Summe habe sich außerdem um 10 000 Euro verringert, weil man die Maßnahme reduziert und auf die Architektenleistung verzichtet habe.

"Besonderen Dank geht an Bürgermeister Armin Emanuel, der zähe Verhandlungen mit dem Ministerium unterstützte, und auch dem ersten Beigeordneten Wolfram Lang, der als Vertreter des Bürgermeisters, uns mit einem außerordentlichen finanziellen Zuschuss der Gemeinde bedachte." Die Katholische KiTa gGmbH Saarland habe ebenfalls einen großen Kostenbeitrag übernommen. Und nicht zuletzt Renate Dittgen, die sich selbst einen Eindruck vor Ort verschaffte und mit einer großzügigen Spende unter die Arme griff. Ebenfalls die Basalt AG, die eine Materialspende zur Verfügung stellte. Übrigens wird der Bereich an der Seite der Kita, der bisher auch brachlag, von Schülern der Fachschule für Sonderpädagogik in Saarlouis hergerichtet. Unter anderem werden ein Hochbeet angelegt und Holzmöbel aus Paletten gebaut. Durch einen Zufall, sagt Braun, wurde der Bereich eingeebnet und mit Schotter angefüllt, aber nur für den Moment. Auch hier werde noch einiges passieren. Über die genaue Planung wollte Braun noch nichts verraten. Nur so viel: eine neue Spielanlage soll es geben.

Zum Thema:

Das Programm startet mit einem Bunten Abend 60 Jahre Kinderhaus St. Josef Schmelz-Außen: Samstag, 10. Juni, 18 Uhr: Bunter Abend, Programm mit Zauberer Jörg Kehlhoffner, Männerballett des Kinderhauses, Musikband Ballon. Sonntag, 11. Juni: 10 Uhr Heilige Messe Pfarrkirche St. Marien. Danach: Im Kinderhaus spielt das Jugendorchester des Musikvereins Schmelz. Ab 13 Uhr: Junge Kantorei, Begrüßung, Reise durch ein Kindergartenleben, Hochspannung auf dem Tiefseil mit Casi und Lolek, Mitspielzirkus, Männerballett des Kinderhauses. Ausklang 18.30 Uhr. An beiden Tagen ist für das leibliche Wohl gesorgt. Sonntags warmes Mittagessen.