| 19:14 Uhr

Anhörung zur Windkraft gefordert

Schmelz. Die CDU-Fraktion im Schmelzer Gemeinderat fordert "Aufklärung über den grauenvollen Tod eines Greifvogels nahe einer Windkraftanlage in Schmelz", sagt der Fraktionsvorsitzende der CDU im Schmelzer Rat, Nicolas Lorenz. red

Die CDU-Fraktion im Schmelzer Gemeinderat fordert "Aufklärung über den grauenvollen Tod eines Greifvogels nahe einer Windkraftanlage in Schmelz", sagt der Fraktionsvorsitzende der CDU im Schmelzer Rat, Nicolas Lorenz.


Wie berichtet hatte ein Jagdpächter Anfang Mai in der Nähe eines Mastes am Erzweg einen verendeten Rotmilan gefunden. "Wir fordern daher eine unverzügliche und umfassende Information des Schmelzer Gemeinderates und haben eine entsprechend zeitnahe Sitzung des zuständigen Bau-, Planungs- und Umweltausschusses beantragt", sagt Lorenz. Die CDU-Fraktion will in dieser Sitzung auch Vertreter des Landesamtes für Umwelt- und Arbeitsschutz und des Landeskriminalamtes befragen. Sollte der Betreiber sich nicht an die Vorgaben der Behörden und die betreffenden Auflagen gehalten haben, sei dies eine ernst zu nehmende Verfehlung, die aus CDU-Sicht Konsequenzen nach sich ziehen müsste.

Ein weiterer Antrag der CDU-Fraktion zielt laut Lorenz auf Informationen über den Planungsstand des ehemaligen Windparks "Primsbogen" im Gemeindebezirk Hüttersdorf ab. Hier erhofft sich die Fraktion umfassende Informationen zum Bau der geplanten Windkraftanlagen und deren Betrieb durch die EnBW. "Es gibt hier enorme Vorbehalte in der Bevölkerung, vor allem in Hüttersdorf", führt Lorenz aus. Daher regt die CDU erneut die Durchführung einer Bürgerinformation durch die Gemeinde unter Beteiligung des zuständigen Landesamtes und der EnBW sowie der Bürgerinitiative für vernünftige Windenergienutzung an.