| 00:00 Uhr

Lieder, Rollstuhltanz und Krippenspiel

Das Krippenspiel war einer der Höhepunkte der traditionellen Weihnachtsfeier in der Mehrzweckhalle. Foto: Carolin Merkel
Das Krippenspiel war einer der Höhepunkte der traditionellen Weihnachtsfeier in der Mehrzweckhalle. Foto: Carolin Merkel FOTO: Carolin Merkel
Saarwellingen. 20 Akteure hatten mit ihren Betreuern die Mehrzweckhalle weihnachtlich geschmückt. Sie bot damit den festlichen Rahmen für die Weihnachtsfeier der Tagesförderstätte der Lebenshilfe. Diese bot wieder ein tolles Programm. cim

"Weihnachten ist nicht mehr weit", verkündeten die Besucher der Tagesförderstätte der Lebenshilfe am Standort Haus Sägemühle am Ende ihrer festlichen Weihnachtsfeier den zahlreichen Gästen. Und die waren längst gefangen von der vorweihnachtlichen Stimmung, die mit viel Liebe zum Detail und einer langen Vorbereitungszeit von den gut 20 Akteuren und ihren Betreuern in der festlich geschmückten Mehrzweckhalle verbreitet wurde.

Eröffnung mit Lichterzug



Lieder, Gedichte und sogar ein Krippenspiel erzählten vom Weihnachtswunder. "Die alljährliche Weihnachtsfeier ist wirklich immer der Höhepunkt in unserem Jahr", sagte Inge Pester vom Haus Sägemühle.

Dort leben 64 behinderte Erwachsene, 36 Menschen mit Behinderungen werden dazu in der Tagesförderstätte betreut.

Eröffnet wurde die Feier von einem Lichtereinzug, die vielen Kerzen zauberten dank der verdunkelten Fenster eine ganz besondere Atmosphäre unter dem Sternenhimmel. "Es wurde in der letzten Zeit viel über Inklusion gesagt, das hier heute Nachmittag ist gelebte Inklusion", erklärte Roland Steinmetz, Vorsitzender der Lebenshilfe Saarlouis, in der bis auf den letzten Platz besetzten Halle.

Gemeinsam mit Lebenshilfe-Geschäftsführer Uwe Nisius durfte er sich über Spenden der Firma Mewa sowie der Saarland-Versicherungen freuen, die statt der Weihnachtsgeschenke an Kunden seit Jahren die Lebenshilfe mit einer Spende unterstützen.

Wie gut das Geld investiert ist, zeigte das fantasievolle Programm, durch das Willi Melchisedech führte. Neben den gemeinsamen Liedern begeisterten vor allem die Gedichte und der Rollstuhltanz. Nicht fehlen durfte der Besuch des Weihnachtsmannes, der für alle eine Überraschung dabei hatte. Höhepunkt war zweifelsohne das Krippenspiel. Angefangen von den Kostümen bis hin zum Bühnenbild und der Musik, die Aufführung wurde mit viel Beifall bedacht, verdienter Lohn für die monatelange Vorbereitung.