Grüne kritisieren Kürzungen für Zuschüsse von Schuldnerberatung

Grüne kritisieren Kürzungen für Zuschüsse von Schuldnerberatung

Die Kürzung von Zuschüssen für die Schuldnerberatung im Landkreis (wir berichteten) stößt auf Kritik der Grünen im Kreistag. "Die Awo und Caritas im Kreis erfüllen mit der Schuldnerberatung und -betreuung einen wichtigen gesetzlichen und gesellschaftlichen Auftrag", sagt Grünen-Fraktionschef Klaus Kessler . Und dieser Auftrag gewinne an Bedeutung.

"Vor diesem Hintergrund halten wir die von Landrat Lauer und dem Kreistag beschlossene Kürzung der Zuschüsse für die Schuldnerberatung für sozialpolitisch nicht verantwortbar."

Die Kürzungen für die beiden Wohlfahrtsverbände belaufen sich laut Kessler jeweils auf fünf Prozent, womit der Landkreis den Empfehlungen der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC folge. Er hält es jedoch für "fraglich, ob die beiden Träger der Schuldnerberatung aufgrund der Mittelkürzung durch den Landkreis ihren Aufgaben in der Schuldnerberatung und -betreuung weiterhin in dem bisherigen Umfang nachkommen können". Er fordert, dass nach einem Jahr zumindest eine Evaluierung dieses Konzepts im Hinblick auf Erfolgsquote, Umfang der Beratung und Erreichbarkeit der Zielgruppe erfolgen soll.

Mehr von Saarbrücker Zeitung