Hänsel und Gretel mal anders

Seit März arbeiten die Akteure bereits an ihrem neuen Stück. Die Texte sind selbst geschrieben, und somit kommt das Märchen von Hänsel und Gretel mal ganz anders daher als bei den Gebrüdern Grimm.

Nachdem die Akteure der Volksbühne Piesbach im vergangenen Jahr mit einer Komödie vor allem die Lachmuskeln ihrer älteren Fans strapaziert hatten, steht in diesem Jahr wieder ein Weihnachtsmusical auf dem Programm des Vereins. "Hänsel und Gretel hat schon länger auf unserer Liste gestanden, jetzt haben wir das Stück, wenn auch in einer ganz besonderen Bearbeitung, einstudiert", erzählt Spielleiterin Julia Mosbach . Sie spielt die Hexe, also eine ganz klassische Rolle in dem Märchen der Gebrüder Grimm.

Doch neben Hänsel und Gretel , den Eltern und der Hexe werden die Zuschauer in der Kirchberghalle in Piesbach auch auf Figuren treffen, die ihnen vielleicht nicht so bekannt vorkommen. "Das liegt vor allem daran, dass wir viel mehr Akteure haben, die auch gerne mitspielen wollten. Also haben wir das Stück eben so umgeschrieben, dass es passt", sagt Mosbach . Und so finden unter anderem eine Stabheuschrecke, ein Zwerg und sogar Rotkäppchens Oma ihren Platz auf der Bühne.

Während die Akteure unter der Leitung von Julia Mosbach und Jörn Valentin eifrig am Proben sind, wird auch hinter den Kulissen in Sachen Kostüme und Bühnenbau fleißig gearbeitet. "Alle packen mit an, vieles wird selbstständig erledigt, bei uns beiden laufen die Fäden zusammen", sagt Mosbach .

Seit März wird gearbeitet

Begonnen hat das Ensemble bereits im März, "da ging es mit dem Schreiben der Texte los", berichtet Valentin. Und die sind vor allem eins - den Akteuren auf den Leib geschrieben, "dann kann man sich wirklich mit der Rolle identifizieren", betont Mosbach . Alle Mitstreiter im Alter von 18 bis 46 Jahren sind inzwischen "alte Hasen", haben schon vielfach das Piesbacher Publikum begeistert. Entsprechend gelassen starteten die Mimen vor wenigen Wochen auch in die Probenphase. Die gestaltet sich allein durch die Häufigkeit der Proben, etwa viermal in der Woche treffen sich die Akteure, als recht anstrengend.

Gerade mal eine knappe Woche bleibt dem Team vor der Premiere am Samstag, 6. Dezember, um auf der Bühne mit Bühnenbild und Kostümen zu proben. "Aber auch da haben wir schon Erfahrung, kommen gut damit zurecht", sagt Julia Mosbach .

Geeignet ist das Weihnachtsmusical, das mit viel Musik und bunten Kostümen daherkommt, für Familien mit Kindern ab fünf Jahren. Die Geschichte ist grob an das Märchen "Hänsel und Gretel " angelehnt, "und so gruselig sind wir diesmal auch gar nicht", verrät Katharina Quinten.

Es spielen: Lisa Pfeifer, Johanna Mosbach , Eveline Mosbach , Johannes Trenz, Julia Mosbach , Jörn Valentin, Stefan Marx, Judith Trenz, Katharina Quinten, Elmar Lauer, Ellen Marschibois.

Das Weihnachtsmusical "Hänsel und Gretel ", aufgeführt von der Volksbühne Piesbach , feiert am Samstag, 6. Dezember, um 17 Uhr Premiere in der Kirchberghalle in Piesbach. Weitere Termine sind: Sonntag, 7. Dezember, 16 Uhr, Samstag, 13. Dezember, 17 Uhr, und Sonntag, 14. Dezember, 16 Uhr. Karten zum Preis von acht/fünf Euro gibt es ab sofort bei Schreibwaren Petra Becker, Hauptstraße 82, Piesbach, Telefon (0 68 38) 28 51.