| 19:13 Uhr

Saubachs Super-Serie

Viel Grund zum Jubeln: Dustin Hoffmann (l.) hat gerade den 4:0-Endstand gegen Altstadt erzielt, Ruwen Jost gratuliert. Bester Torjäger des Teams und der Liga ist Daniel Pfeffler mit 20 Toren. Foto: LFT
Viel Grund zum Jubeln: Dustin Hoffmann (l.) hat gerade den 4:0-Endstand gegen Altstadt erzielt, Ruwen Jost gratuliert. Bester Torjäger des Teams und der Liga ist Daniel Pfeffler mit 20 Toren. Foto: LFT FOTO: LFT
Gresaubach. Die Fußballer der SG Saubach II sind einfach nicht zu stoppen. Seit mehr als anderthalb Jahren ist der Bezirksligist nun schon ungeschlagen – 45 Spiele in Folge. Nun winkt der Sprung in die Landesliga. Philipp Semmler

Verlieren? Was bitte ist das? Und wie geht das? Das könnten die Fußballer der SG Saubach II in der Tat fragen. Denn die Mannschaft ist seit mehr als 18 Monaten ungeschlagen. Am Sonntag bezwang der Spitzenreiter der Bezirksliga Neunkirchen im Top-Spiel den Tabellenzweiten SV Holz-Wahlschied auf dessen Platz mit 5:0. Damit ist das Team des Trainerduos Peter Herrmann und Michael Schneider vor der letzten Partie des Jahres an diesem Sonntag um 14.30 Uhr gegen den SV Bubach-Calmesweiler nun schon seit 45 Spielen ohne Niederlage.

Zum letzten Mal ging Saubach II am viertletzten Spieltag der Saison 2014/2015 als Verlierer vom Platz. Da aber gab es eine Klatsche. Am 3. Mai 2015 verlor Saubach in der Kreisliga A Ill-Theel mit 1:7 beim SV Habach II. In der Runde 2015/2016 wurde die SG dann verlustpunktfrei Meister der Spielklasse und stieg in die Bezirksliga Neunkirchen auf.

Und auch dort läuft es wie am Schnürchen: 14 Siege und zwei Unentschieden. Damit ist Saubach erneut Tabellenführer und auf dem besten Weg, in die Landesliga zu marschieren. "Wir wollten oben mitspielen. Dass es aber so gut läuft, damit hätten wir nie gerechnet", gibt Spielertrainer Herrmann zu. Er und sein Kollege Schneider haben ihre Verträge auch schon für die neue Runde verlängert.

Mit ein Grund für den Erfolg ist die Tatsache, dass vor der Runde die zweite Mannschaft quasi zur ersten wurde. Der Verein zog seine "Erste" aus der Saarlandliga zurück (wir berichteten), so bekam die Reserve noch unerwartete Verstärkung. Etwa durch die drei aus Gresaubach stammenden Saarlandliga-Stammkräfte Christoph Rau, Tobias Warken und Carsten Petry. "Spieler von dieser Klasse hat in der Bezirksliga natürlich kaum ein anderer Verein", sagt Herrmann. Zudem halfen im Saisonverlauf mit Max Herrmann und Christian Quack noch zwei weitere ehemalige Saubacher Saarlandliga-Akteure aus.

Die erste Mannschaft aus der Saarlandliga zurückzuziehen, diesen Schritt hält Klaus Schedler weiterhin für richtig. "Das war im Sommer unausweichlich", sagt der Sportvorsitzende der SG. Da fast alle Akteure der ersten Mannschaft den Verein verlassen hatten, stand kein konkurrenzfähiges Team zur Verfügung. Doch das ist jetzt Vergangenheit. "Wir haben den Rückzug gut verkraftet", erklärt Schedler und ergänzt: "Die meisten unserer Mitglieder haben die Sache verstanden und gehen auch unseren neuen Weg mit." Auch finanziell hat sich für die SG der Rückzug nicht negativ ausgewirkt. "Bei den Bezirksliga-Spielen kommen fast genauso viele Besucher wie bei Partien in der Saarlandliga gegen Friedrichsthal oder Bildstock", weiß Schedler.