1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Lebach

Fußball: Kremic will gutes Ergebnis bestätigen

Fußball : Kremic will gutes Ergebnis bestätigen

Das Stadion in der Dillinger Straße in Lebach wird am morgigen Donnerstag zum Mekka des Saarfußballs. Im Eröffnungsspiel der neuen Saison stehen sich dort um 19 Uhr in der Saarlandliga die SG Lebach-Landsweiler und der SV Mettlach gegenüber.

Große Ehre für die SG Lebach-Landsweiler. Da die SG vergangene Runde in der Fair-Play-Wertung der Fußball-Saarlandliga den ersten Platz belegte, darf die Spielgemeinschaft am morgigen Donnerstag das Eröffnungsspiel der neuen Saison im Saarfußball austragen. Um 19 Uhr spielt die Mannschaft von Trainer Faruk Kremic zu Hause gegen den SV Mettlach. „Ich denke, dass 600 bis 800 Zuschauer kommen werden“, erklärt der Lebacher Übungsleiter.

Für den Besucher-Ansturm hat sich die SG schon gerüstet. Die Getränke stehen kalt, die Würste sind bereit um gegrillt zu werden. „Wir haben zudem einen zweiten Eingang eingerichtet. Der befindet sich neben der Großsporthalle“, berichtet der Vorsitzende des FV Lebach, Thomas Kuhn. Der Vereinsboss weist zudem darauf hin, dass die Besucher die neben dem Stadion gelegenen Parkplätze an der Feuerwehr und des ehemaligen Penny-Marktes nutzen können.

Vor der großen Kulisse möchte Lebach-Landsweiler unbedingt erfolgreich in die Saison starten. „Meine Jungs sind richtig heiß, wir werden alles dafür geben um zu gewinnen“, kündigt Kremic an. Denn der Coach hat mit seinem Team ehrgeizige Ziele. Nachdem die SG vergangene Runde als Aufsteiger überraschend Siebter wurde, peilt Kremic auch für die neue Runde eine ähnliche Platzierung an. „Wir wollen dieses gute Ergebnis aus der letzten Runde bestätigen“, gibt der 43-Jährige das Saisonziel vor.

Bei diesem Vorhaben sieht der Trainer die geringe Fluktuation in seinem Kader als großen Vorteil an. : „Wir sind eingespielt und haben einen guten Kader. Deshalb mussten wir auch nicht viele neue Spieler holen.“ Die einzige Stammkraft, die seine Mannschaft verlassen hat, ist Defensivakteur Felix Biewer. Er ist nach Heidelberg umgezogen und spielt nun für die dortige SG Kirchheim.

Neu hinzugekommen sind bei Lebach-Landsweiler drei Spieler: Thomas Zimmermann vom Oberliga-Aufsteiger FV Eppelborn, Etienne Graef von Landesligist SG Körprich-Bilsdorf und Rückkehrer Christian Becker von Kreisligist VfB Heusweiler. Zimmermann kann auf der linken Außenbahn, sowie im Sturm spielen. Graef ist für den Angriff vorgesehen, Becker für das defensive Mittelfeld.

Ganz abgeschlossen sind die Personalplanungen bei den Rot-Schwarzen allerdings noch nicht: Die SG sucht noch einen Torhüter, da der australische Ersatztorwart Alex Mc Lennan im September in seine Heimat zurückkehrt. Bis zum 31. August ist das Transferfenster noch geöffnet. „Ich glaube aber nicht, dass wir bis dahin noch jemand finden“, sagt Kremic. Denn der Markt ist dünn. „Wir werden wohl bis zur Winterpause warten müssen, ehe wir noch einen Torwart verpflichten können.“

Ins Auftaktspiel zu dieser Saison kann Lebach-Landsweiler übrigens personell fast in Bestbesetzung gehen. Lediglich auf zwei Spieler muss Kremic verzichten. Thomas Fajferek wird nach einer Leistenverletzung noch rund vier Wochen pausieren müssen. Und Simon Ens, der sich in der Vorsaison einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, wird voraussichtlich erst im kommenden Jahr wieder zur Verfügung stehen.

Im Gegensatz zu Lebach-Landsweiler gab es bei Auftaktgegner SV Mettlach in der Sommerpause einen personellen Umbruch. Unter anderem haben wichtige Leistungsträger wie Michael Burger (SG Rehlingen-Fremersdorf), Pascal Reiter (SG Honzrath-Haustadt) und Alexander Schmitt (SV Wahlen-Niederlosheim) den Club verlassen.

Dafür verpflichtete der SV auch eine ganze Reihe neuer Spieler. Die Bekanntesten: Stürmer Daniel Schmidt und Mittelfeldspieler Alexander Riga, sowie Rückkehrer Alexander Eckert (FSV Nieder-Olm). Mettlachs Trainer Christoph Gläsner hat als Saisonziel einen gesicherten Mittelfeldplatz ausgegeben.