1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Lebach

Lebach-Landsweiler seit zehn Heimspielen unbesiegt

Lebach-Landsweiler seit zehn Heimspielen unbesiegt

Die SG steht kurz vor Saisonende in der Saarlandliga auf einem guten siebten Platz. Vor allem, weil die SG zu Hause eine Macht ist.

Die Saison in der Fußball-Saarlandliga neigt sich dem Ende zu. Zwei Spieltage vor Schluss ist die SG Lebach-Landsweiler auf dem besten Weg dazu, der beste Aufsteiger dieser Spielzeit zu werden. Durch den 2:1-Heimsieg am Samstag vor 210 Zuschauern im Kreis-Duell gegen den VfB Dillingen behauptete Lebach-Landsweiler Tabellenplatz sieben. Die beiden anderen Aufsteiger TuS Herrensohr (Zehnter) und Spvgg. Quierschied (16.) sind ein gutes Stück schlechter als die SG.

"Ich bin sehr zufrieden mit der Saison", urteilt SG-Trainer Faruk Kremic. "Wir zeigen guten Fußball, und ich bekomme auch von vielen gegnerischen Trainern immer wieder bescheinigt, dass wir spielerisch zu den stärksten Mannschaften in dieser Klasse gehören." Vor allem zu Hause verwöhnt die SG dabei ihre Anhänger. Der Erfolg gegen Dillingen war das zehnte Spiel in Serie für Lebach-Landsweiler ohne Niederlage vor heimischem Publikum. Nur zwei Niederlagen kassierte die Kremic-Elf bislang in dieser Saison zu Hause. Lediglich der Tabellenzweite FV Eppelborn steht in dieser Hinsicht mit einer Niederlage noch besser da.

Gegen Dillingen sah es allerdings zunächst so aus, als würde die Heimserie reißen. Jonas Dostert brachte die Hüttenstädter per Kopf in der 20. Minute in Führung. Doch Lebach-Landsweiler konnte nur sechs Minuten danach ausgleichen. Winter-Neuzugang Takumi Ochi köpfte eine Freistoß-Hereingabe von Peter Oswald zum 1:1 ins Netz. Es war sein erstes Tor für die SG. Für den Siegtreffer der Gastgeber sorgte Cayan Boz. Der 24-Jährige traf mit einem Flachschuss nach Vorarbeit von Oswald in der 78. Minute zum 2:1. "Wir waren die bessere Mannschaft in allen Bereichen", meinte Kremic. VfB-Trainer Oliver Dillinger fand: "Lebach-Landsweiler hat mehr Einsatz gezeigt und deshalb verdient gewonnen."

Die SG wird übrigens auch in der kommenden Runde fast komplett zusammenbleiben. Lediglich Felix Biewer verlässt den Club, da er nach Heidelberg umzieht. Neu verpflichtet hat die SG (wie bereits berichtet) Thomas Zimmermann vom Ligarivalen FV Eppelborn und Etienne Graef von Landesligist SG Körprich-Bilsdorf. Weitere Neuzugänge sind derzeit nicht geplant. "Ich bin zufrieden mit meinem Kader", sagt Kremic.

Der FV Siersburg ist an diesem Wochenende übrigens wieder auf den letzten Platz der Saarlandliga abgerutscht. Die Spvgg. Quierschied zog durch ein 2:2 (nach 0:2-Rückstand) gegen den SV Hasborn am Sonntag an den spielfreien Siersburgern vorbei.