1. Saarland
  2. Saarlouis

Fußball-Saarlandliga: Lebach-Landsweiler kommt einfach nicht in Tritt

Fußball-Saarlandliga : Lebach-Landsweiler kommt einfach nicht in Tritt

Fußball-Saarlandligist kassiert 0:2-Heimniederlage gegen Brebach und ist weiter sieglos. Der VfB Dillingen bleibt Tabellenführer.

Bei den Saarlandliga-Fußballern der SG Lebach-Landsweiler war die Enttäuschung am Samstag groß: Die SG kassierte eine 0:2-Heimniederlage gegen den SC Brebach – und muss damit auch nach dem dritten Spieltag weiter auf den ersten Saisonsieg warten. Mit einem Punkt aus drei Spielen liegt Lebach-Landsweiler derzeit auf dem viertletzten Tabellenplatz.

„Unser Saisonstart ist komplett misslungen. Das müssen wir so in aller Deutlichkeit sagen“, ärgerte sich der Lebacher Trainer Faruk Kremic nach dem Schlusspfiff. „Wir haben letzte Saison in 16 Heimspielen zwei Mal verloren. Jetzt haben wir schon nach zwei Heimspielen zwei Niederlagen kassiert“, so der 43-Jährige kopfschüttelnd.

In der Partie gegen Brebach geriet die SG vor 190 Zuschauern in Lebach in der 73. Minute in Rückstand. Yannick Atzhorn köpfte die Kugel nach einer Freistoßhereingabe ins Netz. Sechs Minuten danach grätschte Lebachs Dominik Jäckel die Kugel nach einer scharfen Hereingabe beim Klärungsversuch zum 0:2-Endstand ins eigene Netz.

Wie schon bei der 0:1-Niederlage gegen den SV Mettlach im ersten Heimspiel gelang Lebach-Landsweiler auch gegen Brebach kein Treffer – und wie schon gegen Mettlach zeigte die SG auch keine gute Vorstellung. „Mir fehlt im Moment der Biss, die Leidenschaft und die Laufbereitschaft“, moniert Kremic. „Zudem sind einige Leistungsträger außer Form, und wir haben viel zu viele Ballverluste im Mittelfeld. Jeder zweite Pass landet da beim Gegner. Warum das so ist, ist mir unerklärlich. Aber ich bin Trainer und muss eine Lösung finden.“ Gelegenheit dazu hat Lebach-Landsweiler am Sonntag. Dann gastiert die SG um 15.30 Uhr beim punktlosen Tabellenvorletzten FV Schwalbach.

Deutlich besser als Lebach-Landsweiler ist der VfB Dillingen in die Runde gestartet. Obwohl sich die Hüttenstädter am Samstag mit einem 2:2-Unentschieden zu Hause gegen Aufsteiger FC Homburg II begnügen mussten, bleibt der VfB mit sieben Punkten Tabellenführer. Für Co-Trainer Benjamin Heinrichs ist Rang eins zu diesem frühen Saisonzeitpunkt aber noch wenig aussagekräftig: „Natürlich freuen wir uns über unsere gute Punktausbeute“, sagt er. „Aber dass wir Tabellenführer sind, ist nur eine Momentaufnahme. Da darf man nicht mehr draus machen, als es wirklich ist.“

Das 2:2 gegen Homburg II bezeichnet Heinrichs als leistungsgerecht. Das Endergebnis stand vor 300 Zuschauern an der Dillinger Papiermühle schon nach 34 Minuten fest. Florian Irsch und Juri Dil hatten Dillingen zwei Mal in Führung gebracht. Jonas Hoffmann und Tim Klotsch gelang jeweils der Ausgleich für die Gäste.